d14.jpgd13.jpgd08.jpgd10.jpgd01.jpgd19.jpgd02.jpgd11.jpgd07.jpgd21.jpgd06.jpgd18.jpgd04.jpg

Montag, 03. September 2018



für dieses Sofa und dazugehörigem Sessel entscheiden wir uns - aber in weißem Leder

Nach dem Frühstück passiert Annette ein kleines Malheur: Sie lehnt sich mit dem nackten Bein gegen die Sitzbank, wo sie Sekunden vorher noch eine Wepse (bairisch für Wespe) sitzen gesehen hatte. Aua. Was für ein brennendes Gefühl da am Bein neben dem Knie. Die Wepse liegt halbtot am Boden - Annette erschlägt sie mit einem Latschen. Am Bein sieht man nichts, nichts ist rot oder angeschwollen; die Wepse wurde ja nur mit ihrem Rücken ans Bein gedrückt. Der Schmerz lässt bald nach, aber bei jeder Bewegung fängt die Stelle höllisch an zu brennen. Bei einem richtigen Stich wäre das Bein wohl zu einem Elefantenfuß angeschwollen - Annette hat da so ihre Erfahrungen. Und bei der heurigen Wepsenplage muss man staunen, dass man so gut von ihnen verschont geblieben ist. Herbert schaut mal im Internet, wo in Rostock es noch Möbelgeschäfte gibt. Er findet City-Möbel. Auf der Industriestraße in Schmarl (Stadtteil von Rostock). Hört sich irgendwie nach Billigladen an, nach Abholmarkt oder Großhandel, aber wir fahren mal hin. Wollen anschließend sogar zu IKEA, weil das nicht weit entfernt ist. So, Ankunft bei City-Möbel: Donnerwetter, haben die schöne Möbel hier. Und wie hübsch der ganze Laden dekoriert ist. Alles so schöne maritime Details. Die Preise sind aber auch ganz schön stolz. Wir sehen ein Büffet und ein Lowboard, worauf wir den Fernseher stellen könnten. Kostet aber auch 2.100 EUR und 1.057 EUR. Aua aua. Ist aus Pinie und schick. Ein Sofa finden wir hier auch, und einen Sessel. Sind beide ebenso teuer. Wir fahren dann erstmal zu IKEA, wo wir uns aber nur in den Eingangsbereich setzen und uns deren Katalog vornehmen. Ist nichts gescheites drin, und so müssen wir uns gar nicht erst durch das IKEA-Labyrinth quälen. Auf geht es noch einmal zu Möbel Wikinger, aber was uns am Freitag noch gefallen hat, kommt jetzt nicht mehr infrage.



und dieses Büffet nehmen wir dann auch

Wir kehren zurück zu City-Möbel und lassen mal die Summen für alle vier Teile zusammenrechnen. Man kommt auf eine Summe von 7,368 EUR und bietet uns alles zusammen für 6,800 EUR an. Herbert sagt: 6,500 EUR und wir zahlen noch heute die Gesamtsumme. Die Verkäuferin muss die Chefin fragen und ja, sie machen es. Sofortzahlung zieht immer. Nach Unterschrift überreicht man uns eine Flasche Sekt. Wir freuen uns über die schönen Möbel, die wir heute gekauft haben. Sind die Märsche durch die Möbelhäuser nun also erledigt. Jetzt brauchen wir nur noch ein kleines Sofatischchen und die Matratzen, aber wir haben ja noch Zeit. Wir fahren zurück nach Warnemünde zum Parkettstudio. Man hatte uns am Freitag ja das Angebot geschickt. Jetzt fragen wir, ob noch ein paar Prozente Rabatt möglich sind. Na gut, 3%. Wenn beim Estrich keine großen Arbeiten mehr anstehen (wir wissen halt noch nicht, was sich unter dem alten Laminat befindet, Teppichboden, und ob der geklebt ist) werden sich die Kosten für den Fußboden auf insgesamt 5.258 EUR abzgl. 3% belaufen. Annette unterschreibt den Auftrag, Ausführung 43. KW. Es ist schon wieder 16 Uhr, als wir bei uns am Platz ankommen. Wir setzen uns noch schön nach draußen und . . . (die Flasche Sekt wird dann ja doch nicht mehr geköpft).



bei Möbel Wikinger hatten wir zunächst dieses Programm ins Auge gefasst



diesen Mops findet Annette allerliebst, aber er hat kein Preisschild



so, und jetzt besaufen wir uns



und das ist die Rostocker Wohnung (schade, dass Annettes Bruder damals nur Laminat gelegt hatte)



die Fotos sind aus 2007 - die Möbel hatten wir damals dem jungen Mieterpaar verkauft



auch von 2007 - jetzt ist alles abgewohnt und muss neu

back       |      next