d04.jpgd19.jpgd11.jpgd10.jpgd06.jpgd13.jpgd08.jpgd21.jpgd07.jpgd02.jpgd14.jpgd01.jpgd18.jpg

Mittwoch, 30. Oktober 2019



wir sind am Fähranleger, auf der Mittelmole

So, die Kreditkarte ist mittlerweile auch da, und sogar die Sonne ist heute mal da. Wir dachten schon, das wird nie mehr was in diesem Herbst. Wir können also endlich mal wieder rausfahren. Schön langsam, damit wir nicht wieder geblitzt werden. Die alte Parkfläche bzw. Brachfläche kurz vorm Kreuzfahrtkai in Warnemünde gibt es nicht mehr; da wird jetzt gebaut. Fahren wir also zur Beethovenstraße, die für die Touristen doch ziemlich schwierig zu finden ist. Aber da verlangen sie jetzt 3 EUR pro Stunde Parkgebühren. Das sieht Annette im ersten Moment gar nicht, wirft 1 EUR ein und merkt, dass die Uhr bloß 20 Minuten weiterzählt. Abbruch und noch einmal. Und wieder bloß 20 Minuten. Wieder Abbruch und Weiterfahrt. Wir fahren zum Fährableger, wo es ein paar Parkplätze gibt. Der eigentliche Parkplatz dort ist jetzt auch eine Baustelle. So, hier kostet die Stunde 1 EUR. Wir laufen die Mittelmole entlang und nehmen die Unterführung, den kleinen Tunnel, der unterm Bahnhof entlanggeht. Auch hier überall Baustellen. Die Gleise sind schon weg und alles wird planiert. Im nächsten Jahr will man die Unterführung verfüllen und schließen. Wir finden uns an der Holzbrücke am Alten Strom wieder. Das Wetter ist ja herrlich, wenn auch nicht gerade warm. Aber es geht kein Lüftchen. Am Alten Strom schauen wir zwei Möwen zu, deren einer Kopf im Schnabel der anderen steckt. Die lässt auch nicht los und zerrt und zerrt. Wir gehen auf die Westmole und von dort aus direkt zum Strand. Kein Lüftchen geht. Zurück am Teepott setzen wir uns auf eine Holzbank. Viel los ist ja nicht, und wenn wir uns vorstellen, dass ja ein verlängertes Wochenende ansteht, so würden wir jetzt nicht gern hier in Urlaub sein. Überall wird gebaut und alles aufgewühlt mit entsprechendem Lärm. Wir kehren heim zum Fähranleger, müssen noch beim Aldi neues Guthaben fürs Internet kaufen. Dann auf die Stadtautobahn und heimwärts. Ein ziemlicher Stau bremst uns aus. Nanu, hier ist doch nie Stau? Es dauert und dauert und wir müssen aufs Klo. Bei der Autobahnbrücke kurz vor Evershagen verjüngt sich die Fahrspur wegen einer Baustelle. Überall wird gebaut und heute dauern die Bauarbeiten ja immer ewig und werden nicht fertig. Es ist dann schön, als wir wieder bei uns daheim eintrudeln. Morgen ist hier Feiertag - Reformationstag.



immer wieder schön in Warnemünde



die beiden kabbeln sich



am Alten Strom


 

back       |      next