d21.jpgd06.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd01.jpgd08.jpgd11.jpgd13.jpgd07.jpgd10.jpgd19.jpgd02.jpg

Samstag, 06. Oktober 2018



wieder ein Tag in Warnemünde

Milde Nächte bei offenem Dachfenster. Morgens füttert Annette mal wieder die Möwen, die sich auf das alte harte Brot stürzen. Schön kleingeschnitten. Einmal hatte sie den Kanten eines Baguettes im ganzen Stück hingeworfen und die Möwe hatte das dann im ganzen heruntergeschlungen. Das harte Brot - da hatte Annette die Möwe direkt leid getan. Die Sonne kommt gleich schon wieder am frühen Morgen, da müssen wir nicht so lange heizen bei anfangs nur 11°C. Und weil für heute wieder so ein grandioses Wetter vorhergesagt wurde, werden wir nicht auf die Baustelle fahren und den Nachbarn den Krach ersparen. Wir werden einfach wieder durch Warnemünde bummeln. Da kann man sich jeden Tag aufhalten und sei es nur, sich auf eine Bank an der Promenade zu setzen mit einem seligen Dauergrinsen. Auf der Poststraße findet sich eine Parklücke und gleich schon sind wir am Alten Strom. Puh, so viele Leute überall, fast wie im August. Was wollen die alle hier? Am Arsch der Welt. Am Alten Strom liegt der Seenotretter Arkona und hat heute Open Ship, kann besichtigt werden. Also rauf aufs Schiff. Die Arkona ist Baujahr 1992 und alles sieht adrett aus. Der kleine Aufenthaltsraum ist ja richtig gemütlich. Man kann bis runter in den Maschinenraum gehen. Vorn auf der Brücke hören wir, wie der Steuermann erzählt von Leuten aus Dessau, die so von Warnemünde angetan sind, dass sie öfters im Jahr auf einen Ausflug hierherkommen. Morgens um 4 Uhr los von Dessau, dann die Stunden in Warnemünde, abends die Heimfahrt und um Mitternacht wieder daheim. Wir wollen dann auch wieder irgendwo auf einen Kaffee einkehren, aber es findet sich kein Tisch. Alles rappelvoll überall. Hoffentlich wird das im Winter mal anders, hoffentlich gehört den Einheimischen Warnemünde irgendwann im November oder so. Muss ja mal aufhören mit der Saison. Wir tun auch ein paar Schritte am Strand entlang, wo auch viele Leute sind. Am Leuchtturm bei der Stadtbäckerei Junge stehen die Leute Schlange, um einen Kaffee zu kaufen. Das gleiche Bild bei der Eisdiele Maximilian's. Puh, darauf haben wir keine Lust. Wir können eine freie Bank an der Strandpromenade ergattern, sitzen dort eine Weile in der Sonne und kehren dann zurück zum Auto. Noch schnell beim Edeka am Kirchenplatz rein und eine Flasche Scheuermilch gekauft, falls wir morgen zur Baustelle fahren und Annette die Küche schrubben kann. Mehrere Philippinos, wohl die Crew der AIDAmar, die heute da ist, sind da und kaufen körbeweise Schokolade und Pralinenschachteln. Das hatten wir schon mal im Fernsehen gesehen.


 



die Arkona hat heute Open Ship



alles an Bord kann besichtigt werden


 



auch ohne steife Brise sind die Segelboote draußen


 



ein gemütlicher Aufenthaltsraum an Bord der Arkona



hier hinunter in den Maschinenraum



huhu Herbert


 



auch am Strand sind genug Leute



die Fähren kommen und gehen



putzig, wie die Möwen oben auf der Dachkante sitzen

back       |      next