d14.jpgd19.jpgd10.jpgd11.jpgd08.jpgd06.jpgd04.jpgd18.jpgd02.jpgd21.jpgd07.jpgd01.jpgd13.jpg

Donnerstag, 05. Oktober 2017



ein neuer Tag am Strand von Kyllini

Immer voller wird der Platz hier am Strand von Kyllini, was überhaupt nicht nach unserem Geschmack ist. Heute zählen wir 23 Wohnmobile. Zum Glück lacht die Sonne. Unsere alten Nachbarn reisen am nachmittag ab, und wir bekommen sofort neue Nachbarn. Ein Schweizer Paar in einem James Cook. Wir schauen uns deren Fahrzeug genau an, während sie einparken. Sie steigen aus und fragen uns, ob der Platz vielleicht reserviert sei oder so? Nein nein, wir schauen uns nur Ihren James Cook an. Das kostet aber extra, sagt der Schweizer, und: Sie haben doch schon das beste Fahrzeug. Nein, also dann gehen wir gleich wieder, antworten wir und kommen so ins Gespräch. Sie finden ihr Hochdach mit dem Bett jetzt nicht mehr so gut und wollen sich verändern. Sie waren zwei Wochen auf dem Peloponnes und sind erschreckt, wie voll es hier ist. Wir stehen in praller Sonne, während wir erzählen. Dann sagen sie in ihrem Schweizer Dialekt: So, jetzt ab in die Badehose und an den Strand. -- Ich war heute auch schon im Wasser, sagt Annette. -- Und wie war es? -- Na ja, es ist schon etwas mühevoll jetzt, schon ziemlich kalt . . . Am Abend sitzen wir noch lange draußen, denn es ist nicht so klamm und kühl wie sonst. Wir brennen auch die Zitronenkerze ab, was ein schönes Ambiente macht. Bis 22 Uhr Ortszeit können wir noch draußen sitzen.


 


 



ein schöner Abend wartet auf uns



immerhin haben wir ja den Platz ganz außen ohne weitere Nachbarn

back       |      next