d13.jpgd01.jpgd08.jpgd18.jpgd04.jpgd10.jpgd19.jpgd07.jpgd14.jpgd06.jpgd11.jpgd02.jpgd21.jpg

Montag, 10. Oktober 2016



unser Zimmer für die Nacht im Litzlhof

Heute hat unser Enkel seinen 6. Geburtstag, und wir hatten ihm im April versprochen, an seinem Geburtstag anwesend zu sein. Da können wir jetzt froh sein, dass es noch nicht so winterlich ist. Auch wenn wir heute früh viel zu spät loskommen, nämlich erst gegen halb neun statt der geplanten sieben Uhr, kommen wir ganz gut voran. Bei 160 Sachen fliegen die Kilometer an uns vorbei und schwupp, sind wir gegen 13 Uhr schon da. Als Geschenk haben wir eine Uhr von Swatch bzw. eine Flik-Flak, die Kindermarke von Swatch, für ihn. Wir wollen ja kein Spielzeug mehr schenken. Es ist dann ein schöner Tag, natürlich auch etwas anstrengend. Unser Enkel hat seine Oma Annette am liebsten immer für sich allein, nimmt sie mit auf sein Zimmer und dann spielen die beiden zusammen. Auf diese Weise hat Annette noch keinen richtigen Draht zu unserer Enkelin, die seit Juli 3 Jahre alt ist. Am Abend fahren wir alle zum Essen, da, wo unser Schwiegersohn als Koch arbeitet. Es regnet und es ist dunkel, als wir da um 18 Uhr ankommen. Grr, es wird Zeit, dass wir in den Süden kommen. Nach dem Essen bleiben wir noch bei der Familie bis halb zehn und fahren dann nach Litzldorf zum Litzhof für die Nacht. Heute am Montag sind fast alle Gasthöfe geschlossen, aber Herberts Tochter hat im Litzlhof dann doch noch jemanden telefonisch erreicht. Jetzt nur noch aufs Zimmer und ab ins Bett. Die Matratzen sind so weich, und die Zudecken bleischwer, da wissen wir mal, was wir an unserem Wohnmobil haben. Das Zimmer ist aber gemütlich und typisch bayrisch. Hier im Litzlhof fing es damals an mit uns, im Januar 1999, als Annette zum Herbert zog. Hier hatten wir damals einige Wochen gewohnt, bis alles arrangiert war für unser Zusammenleben. Daher würden wir auch immer wieder den Litzlhof auswählen, wenn wir mal ohne Wohnmobil unterwegs sein werden. Aber jetzt erstmal a guade Nocht.

back       |      next