d13.jpgd02.jpgd21.jpgd19.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd06.jpgd11.jpgd10.jpgd01.jpgd08.jpgd07.jpg

Donnerstag, 13. Oktober 2016



es geht in Richtung Freiburg und Breisach am Rhein

Unser Plan, früh loszufahren nach Karlsruhe, klappt irgendwie nicht. Wir kommen erst spät los, und dann die Irrfahrt durch Karlsruhe. Wieder eine andere Tour, obwohl wir jedesmal aus der gleichen Richtung kommen. Um 12:10 Uhr sind wir da. Genau vor uns fährt ein anderes Wohnmobil durch die enge Toreinfahrt und auf den Hinterhof der Fa. Crystop. Es heißt dann, dass nach der Mittagspause um 13 Uhr mit der Arbeit angefangen wird. Derweil unterhalten wir uns mit den beiden Wohnmobilisten aus der Nordheide. Die beiden kommen gerade aus einem dreiwöchigen Italienurlaub zurück; ihre Crystop-Antenne hat einen Totalausfall. Um 13 Uhr kommt ein Mitarbeiter von Crystop, der sich erstmal um unser vermeintlich kleines Problem der wackelnden/lockeren Antennenabdeckung kümmern will. Wir warten und warten. Um 13:30 Uhr kümmert sich der gleiche Mitarbeiter um das Wohnmobil der beiden Norddeutschen. Es heißt, dass ein anderer Mitarbeiter sich um unser Problem kümmern würde, der aber noch nicht im Hause ist. In der Sonne im Hinterhof ist es anfangs noch erträglich, aber das Warten fällt uns zunehmend schwerer. Die beiden sagen immer wieder, dass sie sich die Fa. Crystop ganz anders vorgestellt hätten, nicht irgendwo im Hinterhof und ohne Werkstatt usw. Die beiden haben so einen herrlich norddeutschen Dialekt, fast schon Hamburgisch. In der Toskana war es heuer irre kalt, und überhaupt ist der Oktober in den letzten 5 Jahren in Italien jedesmal kälter geworden.



und schon stecken wir wieder im Stau

Um halb vier ist man an ihrem Fahrzeug fertig. Wasser wäre vom Dach her eingedrungen und hätte das gesamte System lahmgelegt. Sie brauchen dann noch einen neuen Receiver und zahlen am Ende knapp 300 EUR. Dann geht es an unser Fahrzeug. man hatte ja um 13 Uhr schon die Haube und den Motor oder Rotor ausgebaut. Um 16 Uhr kommt der Mitarbeiter mit beiden Teilen - Neuware - zurück und baut sie wieder aufs Dach. Alles funktioniert wieder und Herbert fragt ihn, ob er sich sicher sei, dass diesmal alles heilbleiben würde, denn es wäre ja schon dass drittemal, dass wir zu ihnen kämen. Man hatte ja schon im letzten Herbst alle Teile getauscht gegen Neuware. Wir wollen jetzt in unsere Überwinterung starten. Der Mitarbeiter sagt, dass die Haube mit zwei Schrauben befestigt wäre, und es hatte der Schraubenkleber gefehlt. Herbert fragt, ob er diesmal dafür zahlen müsse? Nein, müsse er nicht. Gut. Um 16:45 Uhr fahren wir vom Hof und in Richtung Breisach am Rhein. Natürlich bleiben wir auch wieder lange Zeit in mehreren Staus stecken, sodass wir erst um 19:20 Uhr in Breisach ankommen. Eine Strecke von 139km. Im Radio sagen sie, dass die Temperaturen auf 8°C bis 2°C fallen werden in der Nacht. Beim Lidl kaufen wir noch eine Linsensuppe und fahren dann zum Stellplatz von Breisach. Hilfe, wie voll ist denn der? Ist ja wie im Sommer. Nur hier und da sind noch freie Plätze zu haben. Die Nacht kostet 6 EUR, aber wir lesen, dass Wohnmobilisten mit Schwerbehindertenausweis 24h kostenlos parken dürfen. Herbert hat so einen Ausweis. Jetzt essen wir und gehen früh zu Bett. Es ist kuschelig auf so engem Raum. Wir schauen uns noch einen Film auf ZDFneo an, "Die Flut" mit Ina Weisse und Jürgen Vogel. Ein schöner Film.



Durchfahrt durch Ihlingen

back       |      next