d07.jpgd14.jpgd13.jpgd04.jpgd19.jpgd10.jpgd21.jpgd06.jpgd02.jpgd18.jpgd08.jpgd01.jpgd11.jpg

Montag, 20. November 2017

Nach einem Wochenende mit viel Regen und Schlechtwetter, das wir zum Teil in der Badewanne ausgesessen haben, bleibt es heute zumindest trocken. Von der Werkstatt in Bad Kreuznach, die sich uns ja telefonisch den Kostenvorschlag und auch den Werkstattermin durchgeben wollten, hören wir auch am dritten Tag nichts. Es war aber eh klar, dass ein Termin noch im November illusorisch ist. Wenn der Termin weit in den Dezember hineinreichen wird, so werden wir ihn wohl verschieben auf März oder April, denn uns ist mittlerweile klar, dass wir Weihnachten nicht daheim verbringen werden, so wie wir es eigentlich nach achtmal Weihnachten im Süden vorhatten. Im Dezember wollen wir wieder auf Reisen gehen. Bis dahin wollen wir den Komfort in der Wohnung noch genießen. Heute wollen wir das Stück Kassler mit Sauerkraut essen, aber wir haben keine Zwiebeln mehr im Haus. Alles trocken am Himmel, und Annette findet, dass sie zu Fuß einkaufen gehen könnte, denn wie sagt sie immer so schön: Jeder Gang macht schlank. 2km Hinweg, einkaufen, 2km Rückweg dauern 42 Minuten. Dann stellt sich der Herbert an die Kochtöpfe. Es ist ein herrliches Winteressen. Und egal, ob es morgen regnet oder schneit - morgen werden wir in die Sauna gehen. Morgen ist ein Tag, der eine mehrjährige Odyssee beendet. Am Nachmittag packt Annette schon mal die Saunatasche. Spät abends schauen wir noch die Reportage über Boris Becker (der ja übermorgen 50 wird), während es draußen regnet und stürmt und wir den Fernseher immer lauter stellen müssen.

back       |      next