d21.jpgd04.jpgd11.jpgd13.jpgd06.jpgd07.jpgd18.jpgd01.jpgd19.jpgd02.jpgd08.jpgd14.jpgd10.jpg

Mittwoch, 15. November 2017



Kuckuck . . .

So, heute geht es nach Bad Kreuznach, aber bevor wir um halb zehn starten können, müssen wir oder vielmehr muss Annette erstmal Eis kratzen. Trotzdem ist es ein tolles Reisewetter, die Sonne lacht, auch wenn es anfangs noch recht neblig ist auf den Straßen. Wir kommen gut voran auf den Autobahnen, vorbei an Kaiserslautern und Alzey. In der Werkstatt schaut man sich unseren La Strada auch gleich an, legt sich unters Fahrzeug. Ist ja doch alles ausgerissen und teils verbogen. Man wird die neue Trittstufe wohl ein paar Zentimeter versetzen müssen. Dann zeigen wir ihnen noch den Herd mit der fehlenden Glasabdeckung. Man sagt uns, dass sich die Firma Dometic auch auf dem Gelände befindet, und vielleicht hätten sie die Platte ja vorrätig. Also fahren wir drei Meter weiter und ja, sie haben eine solche Glasplatte. Man montiert sie uns auch gleich. Die Glasplatte kostet 55 EUR, mit Einbau dann 72,85 EUR.



tolles Reisewetter heute



die Glasplatte wird gleich montiert



Ein neuer La Strada gefällig?

Jetzt wollen wir uns noch die La Stradas, die auf dem Hof stehen, anschauen. Herbert will insbesondere mal den La Strada auf Mercedes sehen, mal ein Raumgefühl kriegen, weil der Mercedes ja doch deutlich schmaler und auch etwas kürzer (5,93m statt 5,99m) ist. Puh, was für ein hässliches Holzdekor. Und wo ist die Tischplatte? Die liegt in der Ablage überm Fahrerhaus. Der Essbereich ist total eng. Annette setzt sich mal auf die Sitzbank und stößt gleich mal an den Tischfuß. Herbert soll jetzt mal den Fahrersitz drehen und sich an den vermeintlichen Tisch setzen. Alles ist irre eng. Gut, wir stecken in Wintersachen, aber trotzdem sind wir mit 1,76m und 1,74m keine Riesen. Jetzt bitten wir den Verkäufer, mal den Tisch zu montieren. Nee, das kann man alles vergessen, ist viel zu eng. Und während der Fahrt muss die Tischplatte ab, sonst hat der Fahrersitz keinen Platz. Der Durchgang nach hinten zum Bett ist auch total schmal, das Bett scheint kleiner als unseres. Die Matratze ist dreigeteilt, damit man den Bettenboden hochklappen kann. Und doch hätten die Campingstühle kaum Stauraum. Alles irgendwie unpraktisch. Und die Möbel alle so ungemütlich, so auf Kante. Bei uns ist alles so schön abgerundet und geschmeidig. Und hier und da sind bei uns Extraablagen. Dieser hier könnte auch ein Pössl sein, so pupsig und billig wirkt alles. Und das für 95.000 EUR als Neufahrzeug (statt 103.000 EUR, aber auf die Fantasiepreise muss man eh nichts geben). Für das Geld kann man sich besser wieder ein richtiges Wohnmobil kaufen. Wir begeben uns auf die Heimfahrt und finden, dass wir, wenn wir den Werkstattermin haben, von da aus in unsere Winterreise starten könnten. Auf der Heimfahrt halten wir noch bei einem Schuh-Outlet. Fast kaufen wir das Paar Schuhe für Herbert, aber dann lassen wir es doch sein. Wer soll  das eigentlich alles kaufen, dieses perverse Überangebot?



alles so eng, dass man wirklich ein Kastenwagengefühl hat (da ist auch der Tischfuß)



wir begeben uns auf die Heimfahrt



im Schuh-Outlet, von denen es hier unzählige gibt

back       |      next