d04.jpgd10.jpgd21.jpgd18.jpgd07.jpgd11.jpgd19.jpgd01.jpgd14.jpgd06.jpgd08.jpgd13.jpgd02.jpg

Dienstag, 28. November 2017

Weil für die kommenden Tage und besonders ab Mittwoch Regen und Schnee angekündigt sind, und unser Audi nur Sommerreifen hat (weil wir im Winter eh nie da sind), sollten wir heute unbedingt noch einen Großeinkauf machen. Aber erstmal warten wir noch auf die Post, und ob die Kamera heute kommt? Sie kommt nicht, und beim Lieferstatus, wenn man die Sendungsnummer verfolgt, heißt es immer noch voraussichtliche Lieferung gestern Vormittag. Ja Servus. Von den insgesamt fünf Stufen der Auslieferung (Bestellung, LKW, Rollband, Männeken an der Tür, Paket ausgeliefert) ist man aber erst beim LKW. Wir haben also noch Hoffnung. Annette geht es heute nicht gut; sie hat stechendes Kopfweh, und sie ist schon am Morgen froh, wenn wir nachher vom Einkauf zurück sind. Wir kaufen für 70 EUR ein, alles richtig winterliches Essen. Jetzt kann der Schnee kommen. Der Lieferstatus der Kamera ist unverändert bis zum Abend, und wenn sie tatsächlich nicht kommt, so haben wir für den Erhalt ja auch nicht unterschrieben. Bedauerlich, wenn man sich nichts per Post bestellen kann, weil es wegkommt oder nicht zugestellt wird. Annette hätte schon gern man dieses und jenes Buch günstig gekauft. Ansonsten halten wir uns ja sehr zurück mit dem Einkaufen im Internet. Wir haben zum Beispiel noch nie Kleidung im Internet gekauft. Oder Schuhe. Oder Lebensmittel. Würden wir freiwillig auch nie machen. Irgendwann sind sonst wirklich alle Geschäfte in den Innenstädten ausgestorben. Und allein der Gedanke, dass man den ganzen Krempel wieder zurückschicken muss, weil er nicht passt. Abends ist es Annette kotzübel vom Kopfweh, bis Herbert an den blauen Eisbeutel im Kühlschrank denkt. Den legt sie sich auf die Schläfe und dann wird es deutlich besser bis zum Schlafengehen.

back       |      next