d07.jpgd06.jpgd21.jpgd01.jpgd08.jpgd02.jpgd13.jpgd11.jpgd04.jpgd19.jpgd14.jpgd18.jpgd10.jpg

Mittwoch, 28. März 2018



im Häusermeer von Praia da Rocha

Heute wollen wir mal in die Marina von Praia da Rocha, wo neben dem Waschsalon die Rezeption für die Bootsleute ist und wo man in der Vergangenheit immer Bücher tauschen konnte. Außerdem hat man von da aus einen direkten Blick auf Ferragudo, und wir wollen mal schauen, ob da noch Wohnmobile stehen. Nicht, dass wir von hier wegfahren und drüben nicht unterkommen und unseren Platz hier verlieren. Wir hätten ja auch hinfahren können zur Marina, aber wir wollen jeden Tag lange Wege gehen und uns schön bewegen. Also auf geht es am Vormittag. Wir gehen diesmal die Autostraße entlang, nicht oben auf der Promenade. In der Marina ist es schön wie immer. Und Bücher haben sie jetzt tonnenweise in allen möglichen Sprachen. Schnell noch ein Blick auf Ferragudo geworfen und ja, es stehen Wohnmobile da, ein paar mehr als am Sonntag, als wir von der Festung aus rübergeschaut hatten. Jetzt über Ostern muss man ja mit allem rechnen. So gesehen kommen uns Feiertage aller Art immer irgendwie in die Quere. Für uns ist jeder Tag ein Feiertag - den Alltag überlassen wir den anderen.



Ankunft in der Marina von Praia da Rocha



ein Blick auf die Festung von Ferragudo



einmal um das Hafenbecken herum und zur Rezeption


 



hier kann man Bücher tauschen ohne Ende



unser Platz hat sich etwas geleert

Wir finden, dass wir doch besser noch heute rübermachen nach Ferragudo, denn wer weiß, was morgen ist. Also gehen wir jetzt nicht mehr die große Runde über Portimão, sondern heimwärts. Bei uns am Platz leeren wir noch die Kassette (hier ist ein Gully, den jeder dafür benutzt) und fahren dann durch Praia da Rocha und Portimão und über die Brücke und nach Ferragudo. Erstmal zur Autowäsche im Hafen von Ferragudo, dann dort auch zum Wassertanken. Zum Lidl und zur großen Wiese. Unser angestammter Platz ist von Engländern belegt, aber es gibt noch einen hübschen Platz mit Blick auf Ferragudo durch die offene Schiebetür. Wir müssen uns mal wieder kneifen, weil es so schön ist heute. Die Möwen schreien, die Kirchglocke geht zu jeder Viertelstunde und die Sonne brennt. Annette ist schon etwas rot am Arm. Na, morgen sollen es ja nur noch 14°C werden mit drei Stunden Sonne. Wir sind jedenfalls gerüstet für Ostern, müssen jetzt noch ein paar Ostergrüße schreiben. Bis zum Abend sitzen wir dann draußen und würden uns freuen, wenn wir die Ostertage hier in Ferragudo - immerhin unser Lieblingsort in der Algarve - verbringen können.



Durchfahrt durch Portimão



MEHR LOHN (auf dem Hauptplatz von Portimão)



Portimão



wir müssen über die Brücke übers Wasser, über den Rio Arade



Ferragudo, wir kommen



erst noch in die Autowäsche, dann kann Ostern kommen



wir tanken auch noch Wasser



Also nochmal: Ferragudo, wir kommen.


 



die Anzahl der Wohnmobile hält sich in Grenzen



ein Ausblick, der die Seele hebt



unsere Tagesroute ca. 6km

back       |      next