d06.jpgd08.jpgd21.jpgd02.jpgd07.jpgd19.jpgd11.jpgd18.jpgd04.jpgd13.jpgd01.jpgd10.jpgd14.jpg

Donnerstag, 08. März 2018



vorbei geht es an der tropfnassen - weil dem Meer entstiegenen - Figur

Immerhin hatte die Nacht milde 16°C; wenn es schon die ganze Zeit regnet, müssen wir zumindest nicht frieren. Im Regen verlassen wir Milfontes dann auch und fahren ins benachbarte Almograve, das heißt direkt durch bis an den Strand. Es ist eine schöne Küste, und es sind auch einige Wanderer unterwegs, ihre Rucksäcke in Regenhüllen. Kann ja kein Vergnügen sein bei dem Wetter. Wir überlegen, wo wir eigentlich hinkönnten? Vielleicht nach Odeceixe (O-de-sseisch)? Aber da soll ein hübsches Stürmchen gehen laut Wetterkarte. Oder vielleicht nach Aljezur und hinter die Markthalle? Aber da steht man in einem düsteren Loch, und es genügt, dass einem das Wetter so schon aufs Gemüt drückt. Na ja, fahren wir erstmal weiter und kaufen ein in Odemira, das nach wenigen Kilometern ja gleich schon erreicht ist. Es sind einige Wohnmobile, die uns heute entgegenkommen. Auf dem Weg gen Norden und heimwärts. Macht alle schön die Algarve frei für uns.



ein letzter Blick auf Milfontes im Regen



wir verlassen Milfontes



hier mündet der Rio Mira in den Atlantik



eine Fahrt im Regen - mittlerweile sind wir es ja gewöhnt



Ankunft am Strand von Almograve



diesen grandiosen Ausblick haben wir aus unserem Küchenfenster



Leute beim Angeln

Im Regen kaufen wir ein beim Lidl und Aldi, kaufen auch wieder alles für eine Gemüsesuppe mit Bockwurst. Der Regen kommt uns geht; es geht an unzähligen Eukalyptusbäumen vorbei, hier sind die Korkbäume in der Minderheit, obwohl es immer noch der Alentejo ist. Wir finden, dass wir doch mal abbiegen sollten nach Odeceixe, denn windig ist es eigentlich gar nicht. Es geht über den Ribeira de Seixe und dann rechts ab zum Dorf und weiter zum Strand bzw. Praia Odeceixe. Dies ist einer der schönsten Strände Portugals - oder wie es auf portugiesisch heißt: As melhores praias de Portugal. (Der Strand in Milfontes hatte auch diesen Titel.) Wir wollen uns diesmal nicht auf unseren angestammten Platz mit Blick auf die schicken Strandhäuschen stellen, weil wir ja immer noch mit Sturm rechnen, sondern weiter oben, wo immer ein paar Wohnmobile stehen. Drei Stück stehen da jetzt, und an den Einfahrten zu unserem angestammten Platz sind drei Schilder, die besagen "No Parking at Night". Der Regen hat aufgehört, und weil kein Windchen geht, können wir sogar mal am offenen Fenster sitzen. Es ist beschaulich hier. Wir hören Radio M80, und später fangen wir mit der Suppe an. Macht sich ja alles nicht von selbst. Bis zum Abend bleiben wir von Wind und Regen verschont. Vielleicht hilft es ja, dass wir mittlerweile in der Algarve sind.



die letzten Kilometer im Alentejo liegen vor uns - Durchfahrt durch Baiona



über die Brücke und dann rechts ab nach Odeceixe - und schon sind wir in der Algarve



schöne Landschaft auf dem Weg zu einem der schönsten Strände



drüben auf der anderen Flußseite stehen auch immer ein paar Wohnmobile



Ankunft in Praia Odeceixe



hier gibt es die allerliebsten Ferienhäuschen


 



auf diesen Parkplatz stellen wir uns



unsere Tagesroute ca. 48km

back       |      next