d13.jpgd14.jpgd21.jpgd01.jpgd18.jpgd07.jpgd10.jpgd04.jpgd02.jpgd08.jpgd11.jpgd06.jpgd19.jpg

Sonntag, 18. März 2018



Alltag in Sagres

Nach einer sturmreichen Nacht geht es am Vormittag munter so weiter, aber ab 11 Uhr wird es wie auf Knopfdruck hell am Himmel. Der Wind tobt sich noch etwas aus, aber er ist nicht kalt. Nach dem Presseclub wollen wir losgehen, aber der Presseclub fällt heute aus - Biathlon. Wie das gleich die Seele hebt, dass die Sonne wieder da ist. Wir machen uns auf zu einem langen Rundweg durch Sagres, außerdem wollen wir mal wieder zu diesem Denkmal "Sagres - Cape Canaveral" gehen, wenn wir das noch wiederfinden. Vorbei geht es am Hotel Baleeira und hin zur Küste. Es ist nurmehr eine Schotterpiste, die uns hier erwartet, aber der Boden ist nach dem gestrigen Regen gottlob nicht aufgeweicht. Von der Gedenktafel wissen wir nur noch, dass sie sich mitten im Wohngebiet befunden hat, an ziemlich unspektakulärer Stelle. Aber der Herbert mit seinem guten Orientierungssinn findet am Ende den Weg. Wir haben die Tafel ganz anders in Erinnerung. Eingeweiht im Juni 2005, wenn wir das auf dem Marmor richtig entziffern können. Ist ja fast nix zu sehen außer der Rakete. Und dann noch die Platte auf der Rückseite. In einem Bogen kehren wir zurück zum Fischereihafen und kehren auch wieder ein ins kleine Café Baía. Wir sitzen schön windgeschützt hier. Ein Stück Kuchen, ein Wasser und ein Espresso für 2,90 EUR. Heute sitzen auch viele Leute in den Restaurants, ist ja immerhin Sonntag, da kommen sie immer alle aus ihren Löchern. Es ist ein herrlicher Tag, und am Ende, als Annette noch schnell ins Hotel Mareta Beach geht (pipi), sieht sie noch ein paar Bücher zum Tauschen, die am Freitag noch nicht da standen. Also schnell heim und drei Bücher getauscht. Sie ist gar nicht diejenige, die die Bücher so auffrisst - es ist der Herbert, der die Bücher in je einem Tag verschlingt. Gestern hat Annette mit "Expecting Emily" angefangen, was "Die schwangere Emily" bedeutet. Ist ganz gut. Heute Abend frischen wir wieder unser Bratkartoffelverhältnis auf, hatten noch Kartoffeln, die wegmussten. Bei uns werden ja so gut wie keine Lebensmittel weggeschmissen.



alles da für die Surfer



die Zitronen wachsen in den Himmel



wenn erstmal die Zeit der Mispeln ist



ganz weitläufig ist der Weg mit schönem Küstenblick


 



wir haben die Gedenktafel wiedergefunden


 



und wieder sitzen wir im Café Baía



schöne Schaufensterdekorationen - und die Kacheln dürfen nie fehlen



Sagres - und Dom Henrique, der aufs Meer schaut

back       |      next