d10.jpgd07.jpgd01.jpgd11.jpgd13.jpgd02.jpgd19.jpgd06.jpgd08.jpgd14.jpgd04.jpgd21.jpgd18.jpg

Mittwoch, 09. Mai 2018



morgens um sieben

Für heute sind nur vier Stunden Sonne vorhergesagt. Ob man sich immer so darauf verlassen kann, das weiß man nicht, aber wir merken, dass es heute merklich kälter ist als sonst. Vielleicht wird es jetzt doch so langsam Zeit für uns aufzubrechen. Vorher wollen wir noch einmal in den Waschsalon in der Marina von Praia da Rocha. Der schöne Großsegler, die Hermione, hat mit einem Besucheransturm zu kämpfen, das sehen wir schon von weitem, wieviel Leute an Bord sind. Das wollen wir uns nicht antun, dass man einander an Bord auf die Füße tritt. Also auf zum Waschsalon, auch wenn es schon 11 Uhr Ortszeit ist, als wir da ankommen. Eine Stunde später ist die Maschine fertig. Wir fahren auch mal direkt an der Hermione vorbei. Überall stehen Autos, und die Leute stehen in Schlangen, um auf Deck zu kommen. Wir kehren zurück nach Ferragudo auf die Wiese und kümmern uns um die Wäsche. Der Wind wird immer stärker, aber dafür trocknet alles im Nu. Annette geht dann noch ein letztesmal zum Caritasladen undfindet dort eine kleine kurze Jeans. Am Ende haben wir 35,50 EUR im Caritasladen gelassen. Ist ja für einen guten Zweck. Am frühen Abend fängt die Live-Musik wieder an an der Hermione. Das geht bis kurz vor Mitternacht wie gestern. Morgen werden wir uns aufmachen gen Norden quer durchs Hinterland.



wir warten, dass die Wäsche fertig wird



der heutige Wind trocknet die Wäsche ruckzuck

back       |      next