d06.jpgd10.jpgd07.jpgd02.jpgd18.jpgd13.jpgd11.jpgd19.jpgd21.jpgd01.jpgd04.jpgd14.jpgd08.jpg

Sonntag, 27. Mai 2018



weiter geht unsere Fahrt gen Norden

Heute am Sonntag ist ganz schön was los am Fluss. Die Leute vom CCC, dem Canoë Club Cognac - kommen und wollen mit dem Kanu auf die Charente hinaus. Gestern Abend wurden sogar noch vier nagelneue Kanus gebracht und zu Wasser gelassen. Wir trödeln bis 11:45 Uhr bis zur Abfahrt. Von Cognac aus hangeln wir uns nach Saintes und weiter nach Niort und von da aus in Richtung Nantes. Alles ohne Navi. Gibt es heute noch Leute, die das ohne Navi schaffen? Aber in Frankreich sind die Beschilderungen immer vom allerfeinsten. Die Straßen sind heute fast völlig autoleer, denn heute ist in Frankreich Muttertag - Fête de la maman, bzw. Fête de la mère. In jedem Land an einem anderen Datum; in Portugal war der Muttertag längst schon, und in Deutschland ja vor zwei Wochen. Die Straßen gehen fast immer schnurgerade, und Warnschilder besagen: "Alcool, vitesse, téléphone au volant = danger de mort" (Alkohol, Geschwindigkeit, Telefon am Steuer = Todesgefahr). Heute lernen wir alle französisch, n'est-ce pas?


 



Durchfahrt durch Prissé la Charrière



wir erreichen Niort



immer diese herrlich alten Alleen



Durchfahrt durch Pouillè



und noch so ein alter Ort - St-Vincent-Sterlanges

Wir haben kein Ziel für heute. Vielleicht bis nach Vannes in der Bretagne? Wir fahren und fahren und kommen durch ein paar hübsche alte Ortschaften. Wohnen möchten wir in Frankreich allerdings nicht. Etwa 50km vor Nantes kommt ein Schild nach rechts ab: Lac de la Bultière. Lac heißt See. Nach links ab geht es nach Chavagnes en Paillers zu einem ausgeschilderten Stellplatz. Wir würden es besser finden an einem See, also rechts ab. Diverse weitere kleine Schilder lassen uns nach hier und nach da abbiegen, auch heißt es Base nautique, Paddle et Canoë. (sie schreiben wirklich Canoë, als würden sie dann auch Cano-eh sagen.) Der Platz entpuppt sich nach wenigen Kilometern aber als nichts besonderes. Der Parkplatz bietet keinen Blick auf den See. Ein einziges Wohnmobil steht hier. Wir finden, dass wir besser zu diesem Ort fahren sollen. Der Stellplatz dort hat dann auch keine gute Lage, aber der Herbert hat auf der Fahrt durch den Ort einen anderen Platz gesehen. Zu dem fahren wir jetzt - Parking pré de l'étoile. An einer Grünfläche gelegen. Huch, eine Höhenbegrenzung, aber unser La Strada sagt pas de problème (kein Problem). Es sind vielleicht noch 10cm Luft nach oben. Wir sind 2,65m hoch. Jetzt erstmal einen Kaffee, und Herbert schaut sich die Formel 1 an, weil sie an diesem Wochenende ja in Monaco stattfindet. Annette kocht Kartoffeln, damit wir unser Bratkartoffelverhältnis mal wieder aufwärmen können. Die Vögel piepsen, ein paar Kinder spielen an den Spielgeräten auf der Grünfläche. Ansonsten geht es hier beschaulich zu. 



hier soll es einen Stellplatz geben



wir passen durch die Höhenbegrenzung



im Hintergrund eine Mühle



unsere Tagesroute ca. 214km

back       |      next