d02.jpgd01.jpgd13.jpgd19.jpgd10.jpgd08.jpgd11.jpgd18.jpgd04.jpgd06.jpgd21.jpgd14.jpgd07.jpg

Freitag, 04. Mai 2018



Nummer 1 - die Ocean Majesty

Wir kommen jetzt immer früher aus dem Bett, heute zum Beispiel schon vor sieben. Und was sehen wir? Ein Kreuzfahrtschiff läuft in den Hafen von Portimão. Es ist die Ocean Majesty. Zu dieser frühen Stunde ist das Morgenlicht ganz mystisch. Bis 8:20 Uhr kommen noch zwei weitere Schiffe, die Sea Dream und die Star Breeze. Ja, so sieht man sich wieder. Die Star Breeze hatten wir letztes Jahr im Oktober in Nafplio in Griechenland gesehen. Annette hat so ein Gedächtnis (wie drei Elefanten), dass es bei ihr bei dem Namen Star Breeze gleich geklingelt hat. Es ist schön anzuschauen, wie die drei Schiffe im Hafen von Portimão festmachen. Und wir sitzen ja hier in der ersten Reihe. Es wird wieder ein grandioser Tag, wobei der Wind, wenn er geht, ziemlich kalt ist, weil er vom Meer kommt. Heute wollen wir mal nach Portimão gehen, und als wir das unserem Nachbarn (aus Recklinghausen) sagen, ist er ganz erstaunt wegen der Entfernung. Die paar Kilometer nach Portimão, also das ist ja gar nix. Wir können dann auch gleich noch bei der Deutschen Bank Geld holen. (Die Deutsche Bank will sich aus Portugal zurückziehen, wird nächstes Jahr wohl nicht mehr hier sein.) 



Nummer 2 - die Sea Dream



Nummer 3 - die Star Breeze



die Pötte müssen sich erstmal sortieren und festmachen



wir sind auf dem Weg nach Portimão



ein erster Blick auf Portimão

Portimão ist immer wieder einen Besuch wert. Wir bummeln auch ein wenig durch die Geschäfte, immer auf der Suche nach einer Tischdecke von 1x1m für unseren kleinen Tisch an Bord. In einem der Läden finden wir eine mit 1,20X1,20m. Die nehmen wir. Auf dem schönen Platz mit dem Springbrunnen lesen wir, dass Portimão Kandidat ist für die europäische Sportstadt 2019 - Candidata a Cidade Europeia do Desporto 2019. Als wir auf der Uferpromenade sind, will Herbert in die Burger Ranch. Annette will lieber richtig essen gehen. Wir suchen lange und landen in einem Restaurant, das uns irgendwie nicht portugiesisch vorkommt. Wir glauben, dass die Leute hier brasilianisch sind. Der Kellner ist ganz schwarzhaarig (aber nicht gefärbt), und er hat so eine stolze Körperhaltung. Das Essen ist rustikal und vergleichbar mit der portugiesischen. Das Ambiente ist gut. Als wir das Lokal verlassen, lesen wir draußen: Comida Brasileira - brasilianische Küche. Wussten wir es doch. Jetzt noch auf eine Bica ins Café Casa Inglesa. Auf der Zuckertüte lesen wir, dass der Delta-Kaffee drei Jahre hintereinander den ersten Platz belegt hat - 3° ano consecutivo. Für uns ist der Delta-Kaffee schon seit Jahren ein Fünf-Sterne-Kaffee, und jetzt steht es auch auf der Tüte: Cinco Estrelas. Zufrieden machen wir uns auf den Heimweg, und was kann es schöneres geben, als sich nach dem langen Fußmarsch in unsere Campingstühle zu setzen? In der Stadt war es windstill und heiß, aber hier geht wieder ein kalter Wind. Da ist es gut, dass die Stühle sich in der Sonne trotzdem ruckzuck aufheizen und uns wärmen. Herbert sitzt mit dem Fernglas da und schaut der Star Breeze hinterher. Die letzten werden die ersten sein - das passt ja jetzt. Bis zum frühen Abend sind die beiden anderen Kreuzfahrtschiffe auch wieder verschwunden.



man kann schön auf der Uferpromenade bummeln


 


 



ein Bummel durch Portimão



auf der Rua Vasco da Gama unter Sonnensegeln



hier kaufen wir eine Tischdecke


 



und wieder sind wir auf der Uferpromenade



hier sind wir eingekehrt - gute brasilianische Küche



jetzt noch im Café Casa Inglesa



und noch ein Blick auf die drei Pötte



wir machen uns auf den Heimweg



Störche könnten wir jeden Tag hundertfach fotografieren

back       |      next