d02.jpgd21.jpgd06.jpgd14.jpgd10.jpgd13.jpgd07.jpgd01.jpgd08.jpgd18.jpgd11.jpgd04.jpgd19.jpg

Sonntag, 14. Mai 2017



so stehen wir am Shipwreck Beach

Ja, wir haben diesen Eurovision Song Contest gestern Nacht noch bis zum Ende angeschaut, auch wenn wir vom Bühnenbild fast seekrank wurden. Auch vom Gehopse und der Aerobic auf der Bühne. Desto mehr waren wir überrascht, dass der Portugiese so haushoch gewonnen hat. Das war so richtig schöne portugiesische Musik, wie wir sie in Portugal im Radio immer wieder zu hören bekommen. Das Stück war so fein und schön, dass es viel zu gut war für diese monströse Veranstaltung (Verunstaltung). Und dass die drei Moderatoren ausschließlich englisch gesprochen haben, ist ja auch irgendwie befremdlich. Ob denn ganz Europa fließend englisch versteht? Als man dem Gewinner, dem Portugiesen, das Mikrofon reichte mit den Worten, er könne nun seinen Fans danken, das wäre jetzt die Gelegenheit dazu, sagte dieser stattdessen: Die Welt ist voller Wegwerfmusik wäre (the world is full of disposable music) und dass wir zu einer Musik zurückkehren sollten, die noch etwas bedeutet. Aber solche Worte will man in der heutigen schnellebigen und oberflächlichen Zeit gar nicht hören. -- Wir stehen heute um 7 Uhr auf und machen als allererstes die Markise auf, denn die Sonne steht voll drauf auf der Kühlschankseite. Dann machen wir uns einen schönen Tag. Es sind jetzt insgesamt drei Wohnmobile hier; unsere unmittelbaren Nachbarn sind Franzosen. Es ist ähnlich heiß wie gestern, aber ein leichtes Lüftchen, das vom Meer kommt und entsprechend kühl ist, schafft etwas Abhilfe. Abends essen wir wieder draußen, so wie wir auch zum Frühstück schon draußen unter der Markise gesessen hatten.

back       |      next