d13.jpgd07.jpgd08.jpgd06.jpgd21.jpgd19.jpgd14.jpgd01.jpgd10.jpgd02.jpgd04.jpgd11.jpgd18.jpg

Donnerstag, 27. Juni 2019



Durchfahrt durch Wassenberg

Nanu, bloß 17°C in der Früh. Wir wollen ja heute weiterziehen, und als Annette sich um sieben ans Putzen der Windschutzscheibe macht, muss sie sich eine Jacke anziehen. Aber lieber so als schon diese Hitze am Morgen. Unser nächstes Ziel ist der Stellplatz von Goch. Wir können uns ja ruhig die Rosinen herauspicken und nur die besten Plätze auswählen. Eigentlich wollten wir von hier aus nach Geldern, zum Stellplatz am Holländer See, aber weil man da nicht unmittelbar am See steht, lassen wir das jetzt sein und fahren stattdessen nach Goch. Goch hat dann wieder diese Nähe zu Holland. Wir fahren über die Dörfer, schön vernünftig, denn hier und da sind Radargeräte aufgestellt. Dann Ankunft auf dem Stellplatz von Goch. Der erste Eindruck ist sehr gut; ein Platz im grünen. Strom gibt es auch, alles andere sowieso. Und kostet bloß 5 EUR die Nacht. Kaum haben wir uns häuslich eingerichtet und sind am Vorbereiten des Mittagessens, als ein Wohnmobil kommt und sich direkt neben uns stellt. Als wäre die riesige Wiese nicht groß genug mit 70 Plätzen. Es sind Holländer, die sagen, ja, wir sind zu nah, aber es geht uns um den Schatten der Bäume. -- Ja, bestimmt. So wollen wir auf keinen Fall stehen. Herbert fährt sofort ein paar Plätze weiter und dann tragen wir Tisch und Stühle usw. zu unserem neuen Platz. Ist ja direkt rücksichtslos, so ein Verhalten. So, kaum dass wir mit dem Essen angefangen haben, kommt wieder ein kleines Scheusal über die Wiese gewackelt. Keine Maus, aber was ist es? Etwa 10cm lang und wie eine Röhre, braunschwarz am Rücken und heller am Bauch. Kurze Beine, die man nicht sieht. Das kleine Wesen ruckelt von links nach rechts beim Gehen und kann wohl nicht schneller. Vielleicht ein Maulwurf? Aber hier sind nirgends Maulwurfhügel. Und sind Maulwürfe am Hintern nicht dicker? Na, solange es nicht zu uns an Bord geht. Wildkaninchen gibt es hier auch jede Menge, fast so viele wie damals auf Quiberon in der Bretagne. Wir machen uns einen schönen Nachmittag, tauschen Bücher im kleinen Pavillon am Platz und schon ist der Abend da. Hier sind fast nur Holländer.



es geht über die Dörfer



wir sind auf dem Stellplatz von Goch



alles ist nett angelegt auf dem Stellplatz von Goch

back       |      next