d01.jpgd13.jpgd21.jpgd14.jpgd06.jpgd02.jpgd08.jpgd19.jpgd18.jpgd11.jpgd10.jpgd04.jpgd07.jpg

Mittwoch, 20. Juni 2018



die rechte Hälfte ist schon fertig

Für heute sind Temperaturen von bis zu 30°C angekündigt. Erstaunlich, wie gut wir das bei uns im Dachgeschoss aushalten, wie angenehm kühl es bei uns ist. Am Vormittag nimmt Annette einen Eimer Wasser und putzt mal das Auto. Motorhaube hoch und los. Alles ist so dreckig und schon so richtig morastig, aber alles geht gut ab. Kein Rost oder Gammel darunter. Ihr läuft auch der Nachbar (vom Nebenhaus) wieder über den Weg. Dafür, dass wir so selten mal daheim sind, läuft man einander eigentlich recht häufig über den Weg. Er ist auch derjenige, der unserem Auto immer wieder auf die Sprünge hilft. Aus Kasachstan (aber deutschstämmig und deutschsprachig aufgewachsen), und Annette mag ja die Leute von Russland und deren Mentalität. Seine ganze Lebensgeschichte und vor allem den Umzug nach Deutschland damals in 1992 hat er ihr schon erzählt. Die Leute erzählen ihr ja immer alles, auch total persönliche und intime Dinge, als würden sie wissen, dass Annette nicht alles weiterposaunt. (Macht sie ja auch nicht.) Vor allem, wenn wir unterwegs sind, aber eigentlich sind es immer Frauen. So, das Auto ist fertig, aber jetzt können wir uns gar nicht mehr aufrappeln. Die Brille können wir ja auch morgen noch holen. Annette schneidet sich die Haare, dann sitzen wir auf dem Balkon, auf dem mittlerweile Schatten ist. Das WM-Spiel Portugal : Marokko schauen wir uns auch an. Nach dem frühen Tor der Portugiesen ist das Spiel extrem langweilig, und doch freuen wir uns für Portugal. Das Spiel Mexiko : Deutschland war ja auch stinklangweilig am letzten Sonntag. Der Herbert hatte Zahnschmerzen und hatte es nicht richtig verfolgt. Konnte man ja nicht glauben, dass solche Gurkentruppe vor vier Jahren Weltmeister wurde. Na ja. Abends noch in die Badewanne bei schöner Musik, dem Album Breathe von Midge Ure. Hach, das Leben kann ja so schön sein. Als Annette wieder an Land ist, geht sie zum Herbert und sagt: So, da hast du deine Göttin . . äh .. Gattin. Ich bin jetzt wie ein Eukalyptusbonbon. Heute Abend ist es dann doch schrecklich warm im Wohnzimmer. Kein Lüftchen.

back       |      next