d07.jpgd11.jpgd06.jpgd21.jpgd01.jpgd19.jpgd08.jpgd13.jpgd04.jpgd14.jpgd02.jpgd10.jpgd18.jpg

Donnerstag, 14. Juni 2018



der Brunnen ist das beste von ganz Pirmasens

So, der Audi ist durch den TÜV und jetzt muss nur noch der Herbert durch den TÜV, also zum Zahnarzt. Schön, dass die Sonne lacht und wir nicht im Regen losmüssen. In den letzten Tagen kam ja so viel viel Regen herunter. Wir haben auch noch ein wichtiges Dokument, das wir bei der Bibliothek ausdrucken lassen müssen. Wir machen es so ,dass Herbert Annette bei der Bibliothek aussteigen lässt und dann weiterfährt zum Zahnarzt. Annette läuft dann einmal quer durch Pirmasens und trifft ihn dann auf der Kaiserstraße beim Zahnarzt. Bei der Bibliothek klappt alles gut, und das, obwohl Annette in den letzten Jahren ein absoluter Computer- oder vielmehr Internetmuffel geworden ist. Sie lehnt ja diesen ganzen Firlefanz - Facebook & Co. - konsequent ab. So, jetzt Dokument unterschreiben, in den Umschlag und ab geht die Post. Oben am großen Brunnen ist die Poststelle. Dieser Brunnen ist ja wirklich grandios, das beste von ganz Pirmasens. Was für Wassermassen da in der Sekunde durchrauschen. Nur gut, dass Annette die Kamera einstecken hat. Unten am Schlossplatz haben sie eine Art Strandszene aufgebaut. Sieht aus, als wollte man da die Fußball-WM gucken, aber das wären wohl zu wenig Plätze. Aha, am Wochenende findet ein Stadtfest statt.



unten haben sie eine kleine Strandszene aufgebaut

Jetzt kann man die Kamera getrost wegpacken, jetzt kommt nichts sehenswertes mehr, aber egal. Wenn wir Glück haben, müssen wir nicht ja mehr lange hier ausharren. Annette schaut auch mal in dieses und jenes Geschäft, auch bei Fielmann. Sie könnte mal eine Zweitbrille gebrauchen. Heute haben sie mal eine hübsche Fassung da. Im Reformhaus gibt es bequeme Sandalen; das Fußbett aus Jute ("Original Juuti'S"). Die sind toll - die kauft Annette. Schuhe müssen bei ihr nicht schick sein, sondern schöne Beine machen, und das hat ja in der Vergangenheit immer geklappt, ha ha. Am Ende der Fußgängerzone kommt sie auch am Chinarestaurant vorbei, von dem uns schon so manchesmal vorgeschwärmt wurde. Jetzt noch das letzte Viertel des Wegs bis zum Zahnarzt. Herbert ist auch bald fertig. Wir parken den Audi dann auf dem Oberdeck vom Kaufland und gehen zusammen durch die Fußgängerzone. Zum Fielmann, wo Annette sich die Zweitbrille bestellt und anschließend zum Chinesen. Wir haben unseren Tisch in einer Ecke. Das Essen schmeckt und Annette sagt mal wieder: Ach, das Leben kann so schön sein, aber du liebst mich ja gar nicht mehr. -- Aber auch nicht weniger (Herbert). So, jetzt noch einkaufen und heim. Wir schauen uns auch das Fußballspiel Russland : Saudi-Arabien an. Hilfe, 5 : 0 für die Russen. Warum sie früher bei Olympiaden usw. immer gewonnen haben, weiß man ja heute: Der Trainer hatte immer an der Startlinie gestanden und SOS gerufen (Sieg oder Sibirien). Am Abend schauen wir auf N3 noch die Sendungen vom Don und der Halbinsel Kamtschatka. Es ist ein gemütlicher Abend, aber wann ist es bei uns nicht gemütlich?



die Wassermassen rauschen lautstark durch


 



alles erinnert an die frühere Schuhstadt



wir sind im Kaiserpalast

back       |      next