d04.jpgd18.jpgd02.jpgd13.jpgd19.jpgd21.jpgd07.jpgd11.jpgd10.jpgd06.jpgd01.jpgd14.jpgd08.jpg

Mittwoch, 31. Juli 2019



weiter geht unsere Fahrt durch Ostfriesland

So angenehm es auch ist in Greetsiel, so wollen wir heute - nach fünf Nächten - dennoch weiterziehen, wohlwissend, dass am Sonntag ein Kutterkorso stattfinden wird in Greetsiel. Aber so lange wollen denn doch nicht mehr bleiben. Auf zu neuen Ufern, wobei wir Ostfriesland auch schon langsam verlassen könnten. Wir haben kein richtiges Ziel - vielleicht halten wir noch in Neuharlingersiel, das neben Greetsiel bestimmt noch einer der hübschesten Orte hier ist. Ansonsten vielleicht Wilhelmshaven, weil sie dort einen schönen Stellplatz haben. Oder irgendwo. Wir fahren erstmal los, halten in Norden, wo wir einen Großeinkauf tätigen und dann gen Osten die Küstenstraße entlang. Wobei man die Nordsee ja nirgends zu sehen bekommt, was wir etwas störend finden. Das einzige, das es zuhauf zu sehen gibt, sind die Windräder, die wirklich überall stehen. Wir durchfahren kleine Ortschaften, tanken in Neßmersiel für 1,22 EUR/L Diesel, und erreichen Bensersiel.



wir erreichen Norden - älteste Stadt Ostfrieslands



Durchfahrt durch Norden



die Windräder mitten im Touristengebiet


 


 



man ist hier von Windrädern umzingelt



wir erreichen Bensersiel

Was wir sehen, haut uns nicht um. Hier müssen wir auf keinen Fall bleiben. Weiter geht es bis Neuharlingersiel. Links von uns ein kurzer Blick auf den hübschen kleinen Hafen, um den sich der alte Ortskern gruppiert. Aber bleiben wollen wir auch hier nicht, und vielleicht wollen wir auch keine 20 EUR ausgeben für die Nacht auf dem Stellplatz. 15 EUR die Nacht und 2 x 2,50 EUR Tagesgästebeitrag. Kurtaxe sagt man ja nicht mehr. Wofür zahlt man das eigentlich? Für jeden Klogang sind 50 Cents zu zahlen und die Parkgebühren sind auch gepfeffert. Selbst beim EDEKA gestern in Greetsiel stand ein Parkautomat. Kurtaxe, um die Windräder zu sehen? Wir wissen es nicht. Wir fahren weiter, und zwar geht es jetzt südlich gen Wittmund. Dann Jever und dann beschließen wir, zu dem Stellplatz in Sande zu fahren. Das heißt, nicht in Sande, sondern draußen am Sander See. Kaum stehen wir, fängt es an zu donnern und zu grollen. Es fängt auch immer wieder an zu schütten, und zwar gewaltig. Später blitzt es auch immer wieder. Nur gut, dass wir nicht mehr auf der Straße sind. Später klart es auf und wir können mal zum See gehen. Ein netter kleiner Badesee, aber jetzt ist ja die Wiese ganz aufgeweicht. Wir bleiben die einzigen über Nacht. Spät abends bekommen wir Besuch von einem Kaninchen, das sich gar nicht an uns stört. Es hockt eine ganze Stunde auf der anderen Seite des Grabens, frisst Gras und sonnt sich. Es wird eine ruhige Nacht hier.



auf der Durchfahrt finden wir Bensersiel nicht umwerfend



Bensersiel



Bensersiel



weiter geht unsere Fahrt



kaum am Sander See angekommen, fängt es immerzu an zu schütten, zu blitzen und zu donnern



so beschaulich ist es am Sander See


 



und so stehen wir hier



ein Häschen kommt zu Besuch

back       |      next