d10.jpgd13.jpgd14.jpgd01.jpgd18.jpgd06.jpgd11.jpgd08.jpgd07.jpgd04.jpgd19.jpgd21.jpgd02.jpg

Dienstag, 24. Juli 2018



Frühstück in der Pension B4 in Meine

Ein angenehmes Ambiente auf dem Zimmer für die Nacht macht schon was aus. Direkt ruhig war die Nacht so nah an der Bundesstraße natürlich nicht, aber zumindest gingen die Temperaturen in der Nacht noch schön herunter. Das Frühstück ist auch ansprechend. Uns geht es gut, aber nach diesen beiden Übernachtungen wissen wir auch, was wir am Wohnmobil haben. Keine bösen Überraschungen, keine Mühe, überhaupt ein Bett für die Nacht zu finden. Beim Bezahlen des Zimmers (75 EUR inkl. Frühstück) sagen wir der Betreiberin, dass wir noch ein schönes Wandbild hätten, das den Umzug nicht überlebt hat, und ob sie es haben möchte für eines ihrer Zimmer? Sie möchte sich das mal anschauen. Sie holt eine Schere und zerschneidet die Polsterfolie. Aha, es ist das Bild mit der Winterlandschaft. Da haben Sie Glück, dies ist ein besonders schönes Wandbild, wobei wir nur schöne Wandbilder haben, sagen wir ihr. Sie sagt, sie nimmt es und was wir dafür haben wollen? Nix, wir sind ja froh, wenn das Bild noch eine gute Verwendung findet. Dann fahren wir los in Richtung Braunschweig und immer weiter südlich. Auf NDR 1 Niedersachsen moderiert Michael Thürnau, den wir vom NDR-Fernsehen kennen, von  Bingo. Er ist im Radio genauso sympathisch wie im Fernsehen.



hier ist alles ansprechend, und die Betreiberin führt ihre kleine Pension mit Liebe



es geht gen Süden

Die vielen Autobahnbaustellen können einen ja wirklich umbringen. Im Radio sagen sie, dass es heute bis zu 34°C werden. Die Klimaanlage läuft, und hoffentlich erkälten wir uns nicht. Irgendwann gegen halb vier erreichen wir Pirmasens, fahren mit dem Umzugswagen erstmal zu McDonald's und essen dort. Dann geben wir das Fahrzeug zurück. Gottlob blieben wir ja schadenfrei. Herbert unterschreibt, und dann steigen wir um in unseren La Strada und sind nun frei. Was für ein Gefühl. Wir müssen uns auch direkt mal wieder kneifen, um zu wissen, dass nun der gesamte Umzug hinter uns liegt und wir beide alles gut überstanden haben. Der La Strada fährt sich viel leichter und ist auch viel leiser. Jetzt erstmal zum Stellplatz am Messegelände und Wasser tanken. Wir füllen auch vier Wasserflaschen und nehmen die mit zur Autowäsche, haben extra die große gelbe Waschbürste mit eingepackt. Und eine alte Plastikschüssel. Anschließend kehren wir zurück zum Stellplatz, denn jetzt um halb sechs wollen wir nicht mehr weiterfahren, auch wenn der Herbert gern noch heute Abend am Rhein gestanden hätte. Aber morgen ist auch noch ein Tag. Annette setzt sich zum Schreiben hin wie versprochen und schreibt und schreibt. Na ja, wir schreiben es auch für uns selbst, für später, wenn wir sagen, weißt du noch, damals der Umzug, wie wir den gestemmt haben? Wir gehen früh zu Bett, nackert und auf den Federbetten liegend warten wir auf Abkühlung. Jetzt sind wir frei und können machen, was wir wollen, sagt Annette, und der Herbert nimmt das gleich schon wieder allzu wörtlich.



man sieht die skurrilsten Autos auf so einer Autobahnfahrt durch Deutschland



es geht über den Rhein



in Pirmasens fahren wir ein letztesmal am schönen Brunnen vorbei



unsere Tagesroute ca. 524km

back       |      next