d02.jpgd07.jpgd14.jpgd19.jpgd08.jpgd01.jpgd13.jpgd11.jpgd06.jpgd18.jpgd21.jpgd10.jpgd04.jpg

Montag, 30. Juli 2018



in der Fahrradwerft von Hitzacker

Wann hört die Hitze endlich auf? Nur gut, dass die Nächte nicht so heiß sind. Heute früh radeln wir mal zur Fahrradwerft in Hitzacker, einen Helm für Herbert kaufen. Er ist immer so kippelig auf dem Fahrrad, und bevor noch etwas passiert. (Annette muss dann immer an Annemarie Schwarzenbach denken, die nach einem Fahrradsturz - auf den Kopf - nach mehreren Monaten elendig verstarb.) Den Helm, der dem Herbert passt , er hat nämlich einen riesigen Kopf - Umfang 59cm - haben sie dann zwar nur in schwarz, aber wir nehmen ihn trotzdem. Weiß wäre halt besser gewesen. Er kostet 50 EUR, hört sich doch anders an als 70 wie in Pirmasens. Da waren sie Annette zu teuer, und das war dem Herbert da schon wieder so peinlich. Jetzt noch Fahrradtaschen, Satteltaschen, aber die sie hier haben kosten 70 EUR. Viel zu teuer, die kriegt man auch billiger. Wir setzen uns noch auf eine Bank, essen uns ein Eis und finden noch so ein kleines Wichtel neben der Eisdiele am Marktplatz. Solche Wichtel, hatten wir gerade erst gelesen, gibt es über ein Dutzend in Hitzacker. Total drollig, die kleinen Kerlchen. Gemacht von einer polnischen Künstlerin. Wir lesen auch noch folgenden Spruch über einem Hauseingang: "Do wat du wullt, de Lüüd snakt doch!" Wir radeln dann noch ein wenig an der Jeetzel entlang, machen uns auf den Heimweg und harren im Schatten aus. Morgen wollen wir dann auch mal weiterziehen.



den nehmen wir aber nicht



noch so ein kleines Wichtel entdeckt



Hitzacker liegt ganz beschaulich auf einer Insel in der Jeetzel

back       |      next