d11.jpgd18.jpgd21.jpgd10.jpgd04.jpgd07.jpgd06.jpgd01.jpgd13.jpgd19.jpgd14.jpgd02.jpgd08.jpg

Donnerstag, 11. Januar 2018



weiter geht unsere Fahrt

Laut Wetterkarte soll das ja heute nichts werden, aber dann wird es doch besser als erwartet. Der Wind ist arg kalt und es ist kein Vergnügen, sich draußen aufzuhalten. Bis 14 Uhr bleiben wir noch auf dem Stellplatz 3 Digues und wollen dann mal zum Nachbarort Marseillan und schauen, wie es da aussieht auf dem Stellplatz. Ist aber auch alles ausgestorben im Ort. Man macht sich ja keinen Begriff, wieviel Orte in Frankreich vom Reißbrett sind, wie künstlich und wie leergefegt im Winter. Ist alles nur für zwei, drei Monate im Sommer ausgelegt. Wir fahren dann weiter und halten beim Hyper U in Agde, um wieder dies und das an Lebensmitteln zu kaufen. In dem riesigen Shoppingkomplex kaufen wir auch eine dunkelblaue Strickjacke für Annette, so richtig mit Zopfmuster und allem. Beim Super U auch wieder Muscheln.



Béziers von der hübschesten Seite

Wo sollen wir heute eigentlich hin oder vielmehr wo sollen wir heute unterkommen? Vielleicht zwischen den Flachwassern, den Étangs, da bei Saint-Pierre-sur-Mer. Diese Gegend kennen wir von unseren Urlauben auf dem FKK-Camp La Grande Cosse, als es noch FKK war. Sie sind ja vor zwei oder drei Jahren auf Textilcamp umgestiegen. Jetzt durchfahren wir erstmal Béziers - Capitale mondiale du vin (Weltstadt des Weins). Béziers oder Bèsiers, was wohl mittlerweile hier in der Gegend katalanisch sein müsste. Wir überqueren den Orb und es geht auch am Canal du Midi vorbei. In Coursan verlassen wir die Hauptstraße und biegen ab nach Saint-Pierre-sur-Mer. Die Straßen sind schrecklich und zu allem Überfluss haben sie in Frankreich ja immer diese leidigen Buckel, diese Erhöhungen, die einen zum Abbremsen zwingen. Was für eine anstrengende Fahrt, was für ein Gerappel. Saint-Pierre-sur-Mer ist auch total tot; auf dem Stellplatz stehen ein paar Wohnmobile. Wir stellen uns dann direkt zwischen die Flachwasser und bekommen auch wieder Flamingos zu Gesicht. Es ist ein grandioser Platz, wenn nur dieser kalte Wind nicht wäre. Na ja, für morgen sieht die Wetterkarte wieder besser aus.



und immer der uralte Baumbestand



wir erreichen Saint-Pierre-sur-Mer



die Flamingos im Flachwasser



so stehen wir zwischen den Flachwassern



Abend wird es



unsere Tagesroute ca. 75km

back       |      next