d18.jpgd14.jpgd08.jpgd06.jpgd04.jpgd13.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd21.jpgd07.jpgd11.jpgd10.jpg

Samstag, 21. Januar 2017



schweren Herzens verlassen wir unseren schönen Platz

Nachdem der gestrige Tag auch noch mal ziemlich kalt war, beschließen wir, heute endlich mal weiterzufahren. Schön war die Zeit hier in Quarteira am Strand, im Pinienhain, aber jetzt ist es Zeit für was anderes. Wir sind früh auf den Beinen, obgleich wir gestern noch lange ferngesehen hatten, die Amtseinweihung vom Trump und alles. Um halb neun geht es jetzt los, mit etwas Schwung, denn wir wollen auch nirgends im Sand steckenbleiben. Der Weg durch die Pinien ist schmal, das wäre mit einem normalen Wohnmobil nicht gegangen. Als wir auf der N125, der Nationalstraße sind und es immer streng gen Osten geht, werden wir total geblendet von der Sonne, die so früh noch ganz im Osten steht. Die Straße ist teils in sehr leidlichem Zustand, echt schlimm. Die Ostalgarve ist eh nicht so unser Fall. Als wir Faro erreichen, passen wir diesmal extrem gut auf, denn bisher hatten wir uns bei der Durchfahrt durch Faro fast immer verfahren. Wir halten uns strikt nach der Beschilderung der N125, sehen dann als Richtung Olhão und biegen nach dahin ab. Auf diese Weise stoßen wir auf eine Umgehungsstraße, die uns um Faro herumführt. total angenehm, keinerlei Kreisverkehre, Ampeln oder Erhöhungen in der Straße, die einen zum extremen Abbremsen zwingen. Schwups, stoßen wir am Ende wieder auf die Nationalstraße.



Durchfahrt durch Olhão



es geht durch Luz de Tavira

Kurz vor Tavira halten wir beim Aldi und kaufen ein. Dann geht es die paar Kilometer zurück zur Abbiegung nach Santa Luzia. Wir sind nun im Parque Natural Ria Formosa. Ob wir wohl auf dieser Brachfläche in Santa Luzia unterkommen, wo immer Wohnmobile stehen? Der Platz ist recht voll, aber wir passen noch hin. Stehen sogar ganz am Rand, was uns immer gefällt. Die Nachbarn sind gemischt, Franzosen, Engländer, Deutsche. Kurz Zeit später spricht uns eine Deutsche an und sagt uns, dass sie gleich wegfahren wird und dass ihr Platz schön viel Sonne bietet. Wir merken, dass die drei deutschen Wohnmobile drei Frauen gehören, und dass sie alle drei zusammengehören und wegfahren. Auf diese Weise wird auf einen Schlag viel Platz frei und wir bekommen wiederum einen Platz ganz am Rande. Eine Französin spricht uns an und sagt, dass man hier keine Stühle oder ähnliches herausstellen dürfe (der Herbert sitzt nämlich schon mit dem Stuhl draußen) und dass die Polizei nur das reine Parken toleriere. Na gut, stellen wir den Stuhl wieder hinein; wir können ja später an der Promenade sitzen.



wir erreichen Santa Luzia



gleich machen wir uns auf zu einem Spaziergang durch Santa Luzia

Wir gehen auch recht bald nach Santa Luzia hinein und nehmen den Apple mit zum Laden. Weil es in der Früh und auch jetzt noch recht frisch ist, sind wir warm angezogen, aber als man uns wenig später im Café Vila Doce findet, windgeschützt und in der vollen Sonne, ist es herrlich heiß. Mei, uns geht es gut. Herbert fragt sich, ob wir die falsche Ausfahrt genommen hätten; eigentlich wollten wir ja nach Portugal, aber jetzt sind wir anscheinend in England gelandet, denn an den Nebentischen hört man nur englisch. Hihi, ein Blick in den Himmel genügt, um zu wissen, dass es ein solches Wetter in England nicht gibt und dass wir schon doch im richtigen Land sind. Wir lassen es uns gutgehen bei Espressi und Kuchen und Wasser und später Cappuccino, alles für 4,40 EUR. Den Apple lassen wir dann im Café und laufen einmal durch Santa Luzia, die kleine Perle der Ostalgarve. Auf dem Rückweg holen wir den Apple ab, der nach gut anderthalb Stunden geladen ist. Wir bummeln zurück, und jetzt ist das Wasser noch stärker mit der Ebbe zurückgegangen. Heute am Samstag oder überhaupt am Wochenende sind viele Spanier hier.



und schon landen wir im Café Vila Doce



es ist das herrlichste Wetter, das man sich überhaupt denken kann


 


 



Fischeralltag



dies ist die Fläche, wo immer Wohnmobile stehen und jetzt auch wir



unsere Tagesroute ca. 51km

back       |      next