d10.jpgd13.jpgd14.jpgd11.jpgd19.jpgd08.jpgd02.jpgd06.jpgd04.jpgd07.jpgd01.jpgd18.jpgd21.jpg

Montag, 05. Februar 2018



heute ist ideales Wetter für die Wäsche

Mais uma noite (noch eine Nacht) - mit diesen Worten geht Annette immer zur Bar, bei der die Übernachtungsgebühren zu zahlen sind. Wir haben beschlossen, noch einen Tag hier zu verbringen. Und weil die Sonne lacht, können wir heute mal ein paar Wäschestücke waschen. Vorher ruft Herbert aber noch unseren Manfred an, der Geburtstag hat. Rosi und Manfred hatten ja die Hoffnung, uns in diesem Winter in Portugal wiederzusehen, aber so bald wollen wir nicht in die Algarve kommen. Und die beiden müssen Ende Februar schon wieder heimwärts, weil eine Familienfeier ansteht. Manfred sagt jetzt, dass wir uns ja vielleicht irgendwo mitten in Portugal treffen könnten; 100km Umweg wären da auch kein Problem. Na, schauen wir mal. Die beiden wollen sich auch mal mit uns zusammensetzen wegen Kreta. Nein-nein-nein, nicht dass jetzt jeder nach Kreta will. Das ist unsere Insel. Als die Wäsche auf der Leine hängt, gehen wir los zum Einkaufen. Wir wollen heute Abend Spaghetti mit Bolognese essen, da muss Hackfleisch her. Das Wetter ist schön, aber die paar Wolken, die die Sonne immer wieder verdecken, machen die Luft doch recht kalt. Gegen 15 Uhr sind wir zurück, also 14 Uhr Ortszeit. Hier auf dem Stellplatz ist ein ständiges Kommen und Gehen, und die Finnen sind nach einer Nacht Abwesenheit auch wieder zurück. Laut Wetterkarte steht uns eine eisige Nacht ins Haus, aber was soll man schon geben auf die Vorhersagen? Morgen soll das Wetter wieder grandios sein, da werden wir am Douro entlanggondeln in Richtung Porto und uns dann ein wenig an der Küste aufhalten, wo es vermeintlich milder ist.



am schönen Douro


 



unsere Bolognese, und dazu einen portugiesischen Rotwein

back       |      next