d14.jpgd21.jpgd10.jpgd06.jpgd08.jpgd18.jpgd04.jpgd11.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd07.jpgd13.jpg

Donnerstag, 23. Februar 2017



wir sind in Hauenstein

Heute lacht sogar mal die Sonne, und weil die heutigen Sturmböen erst für 15 Uhr angekündigt sind, wollen wir rausfahren und das Thema Reifen in Angriff nehmen. Erst auf der Kaiserstraße, wo man uns empfiehlt, statt Winterreifen besser Ganzjahresreifen zu nehmen. Die würden sich den Umgebungstemperaturen anpassen (im Sommer härter werden; im Winter weicher, oder so), und Winterreifen wären bei 30°C und 40°C im Sommer nicht gut. Winterreifen wollten wir auch nur vom gröberen Profil her; falls wir mit dem FIAT-Vorderradantrieb mal auf einer nassen Wiese stehen. Die Reifenhändler hätten Ganzjahresreifen von Pirelli, und die würden knapp 570 EUR kosten mit Entsorgung der alten und Montage und allem. Wir fahren dann erstmal weiter in Richtung Hauenstein, wo wir uns in dieser riesigen Shoe City nach Sandalen für Herbert umschauen. Letztens im Orthopädieschuhladen hatten sie noch keine, aber weil dann noch eine Erhöhung von 1cm eingearbeitet werden muss, sind wir jetzt unsicher, ob man das bei jeder beliebigen Sandale tun kann. Wir kaufen am Ende nichts und fahren noch zu einem anderen Reifenhändler auf der Ausfallstraße nach Landau. Dort kosten die Pirellis knapp 530 EUR, und welche von Nokian (Nokian haben wir jetzt drauf) knapp 500 EUR. Hört sich doch gut an. Der Sturm meldet sich so langsam an; wir müssen noch schnell Mineralwasser kaufen und dann nix wie heim. Kurz vor 17 Uhr sind wir wieder zu Hause, und abends kommt ein mörderischer Sturm auf. Den Fernseher haben wir auf Lautstärke 12 statt der sonstigen Stufe 6. Solchen Sturm haben wir lange nicht mehr gehabt, und nachts kommt noch Starkregen dazu. Hoffentlich bleibt alles wasserdicht.



in der Shoe City



Wer soll all das Überangebot kaufen?

back       |      next