d07.jpgd08.jpgd21.jpgd10.jpgd01.jpgd06.jpgd19.jpgd11.jpgd14.jpgd18.jpgd04.jpgd02.jpgd13.jpg

Dienstag, 10. Dezember 2019

Für heute ist endlich mal Schönwetter vorhergesagt; da sind wir früh fertig mit dem Essen und sind schon gegen halb eins in Warnemünde. Kein Lüftchen geht, und so müssen wir nicht frieren. Wir wandeln die Promenade entlang und genießen den Sonnenschein. Jetzt zwei Wochen vor Weihnachten geht es ruhig und beschaulich zu in Warnemünde; jetzt muss man sich nicht quetschen wie im Sommer. Der Fährbetrieb ist so stark wie immer. Vorbei geht es am Leuchtturm und hin zum Alten Strom. Herbert mag in die Mecklenburger Backstuben einkehren, ins alte Lotsenhaus am Strom, also gehen wir dahin. Auch da bekommt man jetzt problemlos einen Tisch, ganz anders als im Sommer. Sie haben dort sogar noch ein letztes Exemplar des Magazins DER WARNEMÜNDER, das wir immer so gern lesen. Das nehmen wir mit und nehmen dann später noch ein paar weitere Magazine in der Touristinformation mit. In den kleinen Geschäften am Alten Strom haben sie jetzt tolle Angebote, aber wir brauchen nichts. Wir biegen ab zum Kirchenplatz, wo sie einen kleinen Weihnachtsmarkt aufgebaut haben. Ist aber kein Vergleich zu gestern in der Stadt. Hier haben sie nur so zeltartige Verkaufsstände, die nicht viel weihnachtliches Flair hergeben. Der Weihnachtsmarkt ist auch nur immer von dienstags bis donnerstags - daher wohl die Zelte. Wir marschieren dann durch die Mühlenstraße und zurück zur Parkstraße, wo wir heute unser Auto geparkt hatten. Mal ganz anders als sonst. Auf der Heimfahrt fahren wir noch zum Kaufland und kaufen ein paar Lebensmittel. Auch Nüsse. Von dem süßen Weihnachtszeug haben wir bisher ganz gut die Finger gelassen. Gegen vier sind wir wieder daheim. Es ist immer eine Freude, in die kleine Wohnung zurückzukehren.



wir sind mal wieder in Warnemünde



die Fähren kommen und gehen



im alten Lotsenhaus am Alten Strom


 



jetzt geht es beschaulich zu in Warnemünde


 



am Kirchenplatz ist Weihnachtsmarkt

back       |      next