d02.jpgd07.jpgd13.jpgd14.jpgd18.jpgd21.jpgd06.jpgd08.jpgd04.jpgd11.jpgd19.jpgd01.jpgd10.jpg

Sonntag, 29. Dezember 2019



am Geburtstag aufs Meer schauen

Heute ist Annettes Geburtstag, wobei wir unsere Geburtstage ja kaum feiern. Beim Frühstück scheint die Sonne ins Wohnzimmer - endlich mal wieder Schönwetter. Wir warten nicht erst bis Mittag, sondern fahren gleich um kurz nach zehn los nach Warnemünde. Ganz schön kalt heute bei nur 2°C. Von der Promenade gehen wir gleich mal an den Strand, wo sich viele Leute tummeln. Wir müssen direkt die Kaputzen hernehmen, weil der Wind so eisig ist. Die Sonne kann da nicht viel ausrichten, aber immer noch besser als ein grauer Himmel. Irgendwann kehren wir zurück zur Promenade, wo sie viele Buden und Verkaufsstände aufgebaut haben fürs Warnemünder Turmleuchten an Neujahr. Bis zum Leuchtturm gehen wir noch, machen uns dann auf den Rückweg über den Kirchenplatz und die Mühlenstraße. Gegen eins sind wir daheim und kochen Spaghetti Bolognese. Um halb drei ruft Annettes Freundin Heidi an. Die ersten zwanzig Minuten vergehen wie im Flug, aber dann muss Annette so langsam aufhören, weil sie richtig wehmütig wird beim Gedanken an Bernau und die alte Heimat und was Heidi alles so erzählt. Unser größter Fehler damals Anfang 2009 war nicht, das Expeditionsfahrzeug gekauft und damit jahrelang vor Gericht gekämpft zu haben - der größte Fehler war, unsere Wohnung in Marquartstein verkauft statt vermietet zu haben. Damit haben wir unsere Wurzeln in Bayern verloren und sind seitdem nirgendwo mehr richtig angekommen. Ein paar Jahre auf Reisen, ein paar Jahre hier gewohnt, ein paar Jahre da. Der Immobilienmarkt ist so abartig, dass wir für unser Budget allenfalls eine kleine Bruchbude, eine größere Garage, bekämen. Fürs Mieten sind wir nicht so, zum einen das Geld aus dem Fenster zu werfen und zum anderen dem Wohlwollen des Vermieters ausgesetzt zu sein. Deswegen hatten wir uns in der alten Heimat, dem Kreis Rosenheim, nicht wieder angesiedelt. Der Nachmittag vergeht; abends schauen wir uns noch die Sendung von Monika Gruber an, aber sie spricht zu schnell, als dass wir jedes einzelne Wort in ihrem bayrischen Dialekt verstehen. Gegen 23 Uhr gehen wir zu Bett.



viele Leute sind über die Feiertage hier


 



auf der Promenade sind viele Buden aufgebaut fürs Turmleuchten an Neujahr


 



bei nur 2°C kehren wir bald wieder zurück zum Auto

back       |      next