d01.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpgd07.jpgd14.jpgd02.jpgd06.jpgd10.jpgd18.jpgd19.jpgd04.jpgd13.jpg

Donnerstag, 07. Dezember 2017



um 8:04 Uhr nehmen wir die Ausfahrt Bad Kreuznach

Heute früh wird weder geschrieben noch wird die Musik aufgedreht und der Hula Hoop geschwungen. Heute hieven wir uns um halb sechs aus dem Bett, sitzen beim Frühstück und finden uns um halb sieben hinterm Steuer wieder. Eiskratzen mussten wir auch noch im Dunkeln. Wir sind auf dem Weg zur Werkstatt in Bad Kreuznach, und diesmal bleiben wir für die gesamte Strecke auf der Autobahn, befahren nicht die Landstraße über Waldfischbach bis Kaiserslautern. Um 8:04 Uhr nehmen wir die Ausfahrt Bad Kreuznach und sind mehr als pünktlich für unseren Termin um 8:30 Uhr. Dann beginnt die Warterei. Schade, dass sie hier kaum Zeitungen oder Zeitschriften haben, mit denen man sich die Langeweile vertreiben kann. Aber sie haben das Magazin Caravaning-Welt, und das ist genauso lebensfremd wie diese Werbeclips, die man aus dem Fernsehen kennt kurz vor der Tagesschau, wo die Leute mit ihrem Wohnmobil - nein Reisemobil - durch spektakuläre Gegenden fahren und abends mit einem Glas Rotwein am Lagerfeuer sitzen und überall da frei stehen können, wo es ihnen beliebt. Jetzt im Magazin schreibt man auch so geschwollen von Alpenpässen, der Provence und der Toskana. "Der Ruf der Zikaden schallt durch das geöffnete Fenster, es duftet nach Mohnblumen und Heu. Sie freuen sich schon auf ein Picknick vor dem rollenden Reisemobil . . ." Bla bla. Am Ende heißt es: "Wenn Ihnen die oben geschilderten Eindrücke noch unbekannt sind, dann wird es für Sie höchste Zeit, mit Caravaning zu beginnen." Als müsse man die Branche ankurbeln, als hätte sie keine jährlichen Zuwächse von 10 oder 20 Prozent bei den Zulassungen.



hier geht es ab zur Werkstatt



die Warterei beginnt

Zwischendurch schauen wir uns auch mal wieder die Wohnmobile - Reisemobile - draußen auf dem Hof an, und irgendwann nach drei Stunden hat die Warterei ein Ende. Die neue Trittstufe ist ziemlich klotzig und niedrig, sie ist von Thule, nicht mehr Omni. Sie haben auch noch den Auslass vom Abwassertank erneuert, eine der 12V Steckdosen repariert und die Wasserpumpe (Tauchpumpe) getauscht. Für alles 764 EUR. So, jetzt auf den Heimweg, jetzt auch über die B270 ab Kaiserslautern. Heute haben wir ja wirklich wieder Glück mit dem Wetter, wenn wir so hören, was für morgen alles angekündigt ist. Regen und Schnee und Stürme und Kälte. In Kaiserslautern halten wir beim Globus und machen uns an den Wocheneinkauf. Was für ein Riesentempel, was hier wohl alles an Lebensmitteln weggeschmissen wird. Annette findet, dass man endlich damit anfangen sollte, in die Regale nur leere Verpackungen zu stellen und hinzuweisen "hier, auf diesem Meter sind die echten Sachen, alles andere ist nur Deko". Wer braucht hundert Sorten Jogurt? Wir tanken auch noch beim Globus und sind gegen 16 Uhr wieder daheim. Wenig später fängt es auch schon zu stürmen an und abends schüttet es aufs Dach. Da sind wir froh, daheim zu sein und alles unter Dach und Fach zu haben.



wir tun auch mal ein paar Schritte über den Hof



kuriose Neuheiten haben sie



wir haben heute wieder Glück mit dem Wetter

back       |      next