d06.jpgd13.jpgd08.jpgd10.jpgd19.jpgd11.jpgd07.jpgd14.jpgd01.jpgd21.jpgd18.jpgd04.jpgd02.jpg

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Hier ein Lebenszeichen von uns. Seit Dienstag früh hat der Herbert etwas an der rechten Mandel und kann nicht schlucken und auch nicht sprechen. Wir glauben nicht, dass es eine Erkältung ist. So etwas hatte er vor drei oder vier Jahren schon einmal, damals an einem See in Frankreich, dem Lac du Salagou, nur dass er damals wirklich erst am vierten Tag überhaupt einen Schluck Wasser oder Tee hinunterbekam. So akut ist es jetzt nicht, und doch quält er sich mit jedem Schluck. Annette will den Herbert hegen und pflegen, aber er sagt zu allem Nein. Wenn sie es trotzdem macht, tut es ihm dann doch gut. Währenddessen gibt es draußen jede Menge Schneeverwehungen, abends Regen. Wir gehen recht früh zu Bett und erleben die schlimmsten Stürme, die es wohl jemals gegeben hat. Hoffentlich halten die Dachziegel auf dem Dach. Stundenlang geht das so und schüttet und schüttet noch dazu.

back       |      next