d10.jpgd02.jpgd19.jpgd01.jpgd18.jpgd06.jpgd11.jpgd13.jpgd04.jpgd21.jpgd14.jpgd07.jpgd08.jpg

Freitag, 02. August 2019



wir verlassen Bremerhaven

Beim Frühstück hören wir im Radio, dass gestern eine Familie aus dem Wattenmeer gerettet werden musste. Mit Hubschrauber und allem. Uns ist das Watt auch irgendwie ungeheuer, weswegen wir mit der Nordsee auch gar nicht viel am Hut haben. Wir sind früh auf den Beinen und verlassen den Fischereihafen von Bremerhaven so gegen halb neun. Rauf geht es auf die Autobahn Richtung Cuxhaven. Als nächstes Ziel hatten wir uns Nordholz ausgesucht, aber weil sie die Preise für den Stellplatz so überzogen haben (in unserem Buch von 2016 ist er noch mit 13 EUR gelistet; jetzt wollen sie 15 EUR fürs Fahrzeug, 6,90 EUR pro Person und 2 EUR Kurtaxe p.P.), lassen wir das schön sein. Manche Plätze sollte man aus Prinzip meiden und nicht jeden Wahnsinn mitmachen. Wir fahren bis ganz ans Ende der A27, steht sogar dran: Ende der Autobahn. Dann geht es ostwärts in Richtung Otterndorf und Neuhaus. Wir fahren mal ab nach Otterndorf, das Nordseebad. Die Durchfahrt ist ganz hübsch; sie haben sogar einen Stellplatz beim Rathaus, den wir anfahren. Aber dann sagen wir uns, dass man das Meer ja eh nie sieht, und beim Blick auf die Karte liegt Otterndorf allenfalls an der Elbmündung, und auch erst in ein paar Kilometern. Also bleiben wir nicht und fahren weiter.



wenn es keinen Fisch mehr gibt, wird eben Wurst geangelt



Durchfahrt durch das Nordseebad Otterndorf



es geht über die Oste - und wir sind nun auf der Deutschen Fährstraße

Wir überqueren die Oste und ein Schild besagt, dass wir uns nun auf der Deutschen Fährstraße befinden. Hört sich schön an. Es wird sehr ländlich hier, und fast jedes Dorf hat einen Stellplatz für Wohnmobile. Wir aber haben uns Wischhafen ausgesucht, weil der Ort den hübschesten Hafen haben soll. Auf den ersten Blick ist Wischhafen auch richtig nett, aber da biegen wir auch schon ab zum alten Hafen, in dessen Nähe sich der Stellplatz (kostenlos) befindet. Eine Wiese, auf der acht Wohnmobile stehen können. Jemand fährt gerade weg, und wir können dessen freigewordenen Stromanschluss ergattern. Beschaulich ist es hier, und die Wiese noch patschnass. Nach einem kurzen Gang zum Hafen, wo die totale Ebbe herrscht, fängt es auch schon zu regnen an. Anderthalb Stunden lang, und später nochmal eine ganze Weile. Gedonnert und gegrollt hatte es ja die ganze Zeit schon. Wir machen es uns also an Bord gemütlich und finden, dass Wischhafen der richtige Ort ist, um das Wochenende zu verbringen. Dicke Phoenixe und Concordes stehen hier.



Ankunft in Wischhafen - der Stellplatz kommt in 100m



es herrscht die totale Ebbe



der Stellplatz von Wischhafen liegt direkt neben dem alten Hafen



hier wollen wir das Wochenende verbringen


 



wir sind schon gespannt auf das Vergleichsfoto bei Flut

back       |      next