d08.jpgd04.jpgd10.jpgd19.jpgd06.jpgd14.jpgd11.jpgd18.jpgd07.jpgd21.jpgd01.jpgd13.jpgd02.jpg

Montag, 12. August 2019



wir radeln den Deich entlang bis zur Hafeneinfahrt, wo es nicht mehr weitergeht

Heute ist der Tag des Aufbruchs. Bis 14 Uhr des Folgetages kann man ja mit dem Parkticket auf dem Stellplatz bleiben. Wir wollen noch zu Mittag essen und dann weiter. Annette hat schon die Windschutzscheibe geputzt, fährt noch schnell zum Einkaufen, und als sie wieder zurück ist, sagt Herbert, dass wir doch eigentlich noch bleiben könnten. Ach ja, warum nicht? Mittlerweile haben wir uns in Büsum auch eingelebt und finden den Ort ganz gut. Also fahren wir heute noch nicht weiter, wobei für morgen Starkregen vorhergesagt ist und wir morgen dann wohl auch noch werden bleiben müssen. Aber egal. Am Nachmittag radeln wir wieder los; diesmal zur Hafeneinfahrt, wo es natürlich nicht weitergeht für uns. Aber der Blick auf Büsum ist hübsch von hier aus. Wir kehren dann um und radeln zur anderen Seite der Hafeneinfahrt. Das Wasser geht immer weiter zurück. Mit bloßem Auge kann man nicht sagen, ob es kommt oder geht, aber wir hören eine Frau sagen, dass um halb sechs Niedrigwasser sein soll. Es ist schön, wie die Sonne auf der Nordsee glitzert. Viele Leute gehen durchs Watt. Wir setzen uns auf die Bänke mit Blick auf die Hafeneinfahrt. In der Ferne sehen wir das Schiff, das wohl von Helgoland zurückkehrt. Die Schiffe gehen ja täglich von Büsum aus nach Helgoland. 42,90 EUR p.P., 2,5 Stunden die Überfahrt. Wir haben keine Lust auf Helgoland oder alle anderen Nordseeinseln, die wir vom Fernsehen her zur Genüge kennen. Auch wären uns die 2,5h Überfahrt zu lange, das ermüdet ja total, bis man da ankommt. Aber die Lady von Büsum ist gut belegt; es sind etliche Leute an Bord. Nachdem sie eingelaufen ist, machen wir uns auf die Heimfahrt, kommen rechtzeitig an, denn wenig später kommt ein kurzer kräftiger Regenguss herunter. Zeit, es uns an Bord gemütlich zu machen.



ein Blick auf Büsum



das Schaf (rechts) bewacht die Anlage



das Wasser geht zurück - um halb sechs abends ist Niedrigwasser



so stehen die Wohnmobile in Büsum



wir sind nun auf der anderen Seite der Hafeneinfahrt



auch von hier aus macht Büsum eine gute Figur



die Leute gehen durchs Watt - hier muss wohl niemand gerettet werden


 


 


 



eine lustige Idee



hier sitzen wir, lassen uns den Wind um die Nasen wehen und warten, bis die Lady von Büsum kommt



die Lady von Büsum kommt aus Helgoland zurück

back       |      next