d08.jpgd10.jpgd06.jpgd07.jpgd13.jpgd11.jpgd21.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd04.jpgd14.jpgd18.jpg

Sonntag, 12. August 2012



die Pyrenäen sind gewaltig

Nach einer recht kühlen Nacht erwartet uns dichter Nebel, sodass wir gar nicht so bald aufbrechen können. Denn wir wollen zurück ins Tal, die Strecke fahren, die wir gekommen sind und Annette will dabei Fotos machen, auch wenn sie den Anblick der Berge aus dem Auto heraus immer nicht so gut verträgt.

wir wollen zurück ins Tal

Es ist ein herrliches Licht, als wir dann doch losfahren, in der Annahme, dass der Nebel weiter unten schon nicht mehr so arg sein wird. Aber der Nebel ist doch recht dicht, und da ist es schade, dass wir fast gar keine Fernsicht haben. Kein Vergleich zu Freitag, als wir hier ankamen. Wir stellen uns dann in eine der Parkbuchten, frühstücken da und warten, dass es aufhellt.

hier stehen und warten wir, dass der Nebel abzieht

wir sehen diese beiden prächtigen Greifvögel

Dabei sehen wir diese Greifvögel, deren Größe selbst aus der Ferne gewaltig ist. Aber weil man solche Vögel praktisch nie in natura sieht, wissen wir auch nicht, welcher Art sie eigentlich sind. Schnell holt Herbert das Teleobjektiv und macht Fotos von ihnen. Ganz in deren Nähe ist eine Schafherde und es ist, als würden die Vögel sie beobachten und darauf warten, Beute machen zu können. Manchmal bewegen sie ihre Flügel, und dann merkt man erstmal ihre Ausmaße. Irgendwann fliegen sie davon, wobei sie mehr kreisen als fliegen.

die beiden aus der Nähe

auch im Flug sind sie beeindruckend

Pferde begegnen uns

jede Menge Kühe und Schafe (Ziegen?) gibt es hier oben


 


 

wir sind wieder unten im Tal

Die vielen Tiere, die wir auf der Weiterfahrt sehen, haben es sicher gut hier oben. Überhaupt sind wir froh, einen Ausflug in die Pyrenäen gemacht zu haben. Und es gibt eigentlich genug Möglichkeiten, mit dem Wohnmobil irgendwo zu stehen. Wir halten noch ein- zweimal an für Fotos und sind dann schließlich wieder unten im Tal. Unser Ziel ist der Ort St-Jean-Pied-de-Port, wo es einen Stellplatz gibt. Auf den stellen wir uns und bleiben dann den ganzen Tag dort. Herbert hat noch jede Menge Internetzugang von SFR, den er verbrauchen will, bevor wir nach Spanien einreisen. Ein Wahnsinn, was heute am Sonntag Wohnmobile unterwegs sind und hier eintrudeln.

auf den Stellplatz in St-Jean-Pied-de-Port stellen wir uns



unsere Tagesroute ca. 31km

back       |      next