d21.jpgd07.jpgd04.jpgd11.jpgd02.jpgd13.jpgd01.jpgd08.jpgd06.jpgd14.jpgd18.jpgd10.jpgd19.jpg

Samstag, 06. April 2019



es sind wieder viele Leute in Warnemünde

So, es geht wieder nach Warnemünde, wo ja heute das Turmleuchten von Neujahr nachgeholt wird. Wir können gerade noch so auf der Beethovenstraße parken, ansonsten sind schon einige Straßen gesperrt durch Polizeiautos. Es ist gegen 15 Uhr, als wir losgehen zur Mittelmole und überallhin. Die Wohnmobile auf der Mittelmole stehen dicht an dicht, kein Platz mehr zu haben. Gleiches bei den Autos. Es ist ein herrliches Wetter heute bei 21°C. Trotzdem schleppt Annette ihren Schal mit für abends, wenn die Sonne weg ist. Wir vertreiben uns die Zeit auf der Westmole und am Strand und überall. Auf der Promenade ist Halligalli mit Musik und allerhand Fressbuden. Das Radio überträgt live von der Veranstaltung. Wir setzen uns dann auch ins Café, erst draußen, dann drinnen bis halb acht. Um halb neun soll es losgehen. Wo stellen wir uns am besten hin? Vielleicht an den Strand und nicht zwischen all die Leute auf der Promenade? Ein knallroter Sonnenuntergang lässt den Tag ausklingen. Wir bleiben am Strand, der ein Meer aus schwarzgekleideten Leuten ist. Die Musik hat einen tollen Sound, aber die Stücke selbst gefallen uns nicht so. Immer dieses Bumba-bumba-bumba vom Rhythmuscomputer. Kein Schlager geht heute ohne Bumba-bumba-bumba. Dann beginnt das Spektakel, das wirklich sehenswert ist. Es will gar nicht mehr aufhören. Es ist bereits das 20. Warnemünder Turmleuchten, das größte Neujahrsevent Europas und heuer auch das späteste. Trotzdem schön, dass wir heute nicht bei Minusgraden hier stehen müssen. Auf den Fotos kommen das Feuerwerk und die Inszenierung nicht so gut heraus, und wir wollen auch nicht ständig mit der Kamera herumfuchteln, aber es ist wirklich ein tolles Erlebnis, das sich gefühlt auf 20 Minuten erstreckt. Es spielen jedenfalls mehrere Musikstücke derweil. Am Ende erscheint die 2019 am Leuchtturm, der übrigens während der gesamten Veranstaltung leuchtet und unbeirrt seinen Dienst tut, und das schon seit 120 Jahren. Mit kleinsten Tippelschritten geht es dann am Strand entlang zu einem der Strandaufgänge. So viele Leute überall, aber alles geht friedlich vonstatten. Durch die H.-Heine-Straße und über den Kirchenplatz kehren wir zurück zum Auto und kommen in Schrittempo über die Stadtautobahn heim. Jetzt ist es 22:25 Uhr. 



wir vertreiben uns die Wartezeit, bis das Turmleuchten beginnt



der Tag verabschiedet sich mit einem knallroten Himmel



das Spektakel beginnt


 



hallo 2019 - es ist das späteste Neujahrsevent Europas

back       |      next