d04.jpgd06.jpgd21.jpgd08.jpgd10.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd13.jpgd11.jpgd07.jpgd14.jpgd18.jpg

Freitag, 13. April 2018



der Hund ist schon wieder allein und eingesperrt

Am Vormittag fahren die Nachbarn wieder weg mit ihrem Fiat, und dann ist deren Hund wieder allein. So einen vernachlässigten Hund haben wir noch nicht gesehen. Als ob man einen Hund haben muss, als ob man dazu gezwungen wurde, sich einen Hund zu halten. Sie könnten ja wenigstens, wenn sie da sind, den Hund an einer langen Leine am Fahrzeug festmachen, damit er mehr Bewegung hat. Wir wollen den Platz heute auch verlassen. Was wir dringend erledigen müssen: Wir müssen Gas tanken. Wollten wir letztens schon, kurz vor Alcantarilha sind auf beiden Seiten der Nationalstraße BP-Tankstellen, die linke davon mit Autogas. Aber die hatten die Zapfsäule abgebaut. Na ja, Gastankstellen gibt es ja immer wie Sand am Meer, insbesondere, wenn man sie nicht braucht. Trotzdem schreiben wir uns drei Gastankstellen auf, also deren Koordinaten. Bei der zweiten heißt es: on the highway. Dann werden wir sie ja nicht verpassen auf der Nationalstraße. Die dritte ist in Vilamoura, da kommen wir eh vorbei.



wir erreichen die Umgebung von Albufeira



vorbei geht es an schicken Einkaufstempeln

Vorbei geht es an schicken Einkaufstempeln nahe Albufeira, und irgendwann rollen wir bei der GALP-Tankstelle in Vilamoura an. Nanu, die Zapfpistole passt ja gar nicht. Annette lässt sich in der Tankstelle Adapter geben. Drei Stück, die alle irgendwie gleich aussehen. Wir fummeln und murksen herum, aber die passen auch alle nicht. Ja verreck'. Fahren wir eben zur anderen Gastankstelle in 9,3km Entfernung. Ist aber auch wieder nur GALP, und die Pistole sieht genauso aus. Annette lässt sich wieder die Adapter zeigen. Sind die gleichen. Die Angestellte kommt mit nach draußen. Nichts funktioniert. Wir fragen sie, ob sich an dem System etwas geändert hätte. Ja, sagt sie, vor etwa 15 Tagen wäre das System umgestellt worden. Ja Servus. Wie sollen wir jetzt Gas tanken? Sie sagt, dass alle Tankstellen, egal ob GALP oder BP oder Repsol, jetzt das neue System hätten. Wir fragen sie, ob sie nicht irgendwo wüsste, wo wir unsere Gasflaschen füllen können? Sie sagt, in Albufeira gäbe es Jetwash, und dort gibt es eine Säule nur für Autogas, keinen Sprit. Vielleicht haben die ja noch nicht umgestellt. Die Angestellte, die hilfsbereit ist wie sonstwas, erklärt uns den Weg, aber nach dem dritten Kreisverkehr klingt alles zu verwirrend. Wir bitten sie, den Weg auf Papier zu skizzieren. Sechs Kreisverkehre, und alles richtig aufgemalt, denn wir finden auf Anhieb hin. (Das war jetzt wieder richtig gut, dass die Portugiesen alle englisch sprechen.) Ankunft bei Jetwash, einer großen Autowäsche. Puh, die haben da noch das alte System. Waren auch nur noch sechs Liter Gas, die wir in den Flaschen hatten. Wir fragen den alten Mann, der die Station betreibt, ob er das alte System noch eine Weile beibehalten würde. Er bejaht das, und selbst er kann englisch.



es werden immer noch viele Orangen Verkauft - drei Sack für 5 EUR



auf der Nationalstraße



Ankunft bei GALP in Vilamoura



hier, bei Lusiada Gas in Albufeira, haben sie noch das alte System

Jetzt machen wir uns auf den Weg nach Quarteira. Weiter östlich wollen wir dann auch nicht mehr ziehen. Herbert weiß, wo er im Ort abbiegen muss, um auf einen tollen Platz mit Meerblick zu kommen. Letztens hatten wir ja mitten in den Pinien gestanden in Quarteira, aber das wollen wir uns nach dem vielen Regen jetzt nicht antun. Es geht auf 16 Uhr zu, als wir den Platz erreichen. Heute am Freitag sind auch immer viele portugiesische Wohnmobilisten unterwegs ins Wochenende. Wir können noch eine schöne Weile draußen sitzen und aufs Meer schauen. Die Wellen rauschen und können manchmal richtig lärmend sein. Abends fragt Annette, warum uns das mit dem Gas heute passiert ist? Na, weil heute Freitag, der 13. ist.



wir erreichen Quarteira



vorbei geht es an der Lagune



hier und da sind die Wohnmobile verteilt


 



wir können noch schön draußen sitzen



unser Platz bei Quarteira



unsere Tagesroute ca. 35km

back       |      next