d14.jpgd18.jpgd06.jpgd04.jpgd13.jpgd19.jpgd21.jpgd10.jpgd02.jpgd11.jpgd08.jpgd07.jpgd01.jpg

Montag, 23. April 2007


Die Autobahn Athen - Thessaloniki ist sehr gut und direkt billig. Ein Abschnitt von ca. 150 bis 200 km kostet für Wohnmobile 3,30 EUR. Unterwegs sind nur geringe Teilstrecken nicht ausgebaut und trotzdem breit und gut befahrbar. In Molos hatten wir übernachtet. Nun geht es weiter Richtung Katerini.



Autobahn Athen - Thessaloniki

An der Grenze zwischen Makedonien und der Provinz Thessalien passieren wir das enge Tempe-Tal. Durch das 8km lange, bis zu 600m tiefe und bis zu 40m enge Tal fließt der Piniós von Thessalien kommend zum Meer. Über eine schwankende Hängebrücke erreichen wir die volkstümliche Höhlenkapelle Agia Paraskeví.



Brücke über den Pinios im Tempe-Tal

Nebenan ist ein Eingang zu einer der vielen Tropfsteinhöhlen. Da wir aber nur mit kurzen Hosen bekleidet sind und alles nur in griechisch beschriftet ist, können wir nicht feststellen, ob es sich bei der Höhle um etwas religiöses handelt. Um niemandem zu nahe zu treten, verzichten wir auf eine Besichtigung.



Eingang zur Höhlenkapelle Agia Paraskeví

Am Abend erreichen den Badeort Paralia, der wörtlich übersetzt Strand heißt. Zum Abendessen gibt es frischen Fisch. Zwei dicke Doraden, die unseres Erachtens für das Mittelmeer sehr preiswert sind. Insgesamt zahlen wir für die beiden Fische 6,50 EUR. Mit viel Knoblauch in der Pfanne ist es uns ein rechter Schmaus.



Der Herr isst eine Dorade

back      |       next