d18.jpgd04.jpgd07.jpgd02.jpgd08.jpgd13.jpgd11.jpgd01.jpgd21.jpgd06.jpgd19.jpgd10.jpgd14.jpg

Montag, 08. Juli 2013



wir sind in Rosenheim

In der Früh holen wir die Yamaha aus der Garage, weil wir doch heute zu MAN müssen, die Rechnung zu bezahlen. Alles klappt gut, aber als wir bei MAN ankommen, ist einem die Situation sehr unangenehm. Denn der Kartenleser funktioniert wieder nicht. Am Donnerstag, als man uns angerufen hatte, war der neue Kartenleser da und eine Testbuchung funktionierte einwandfrei. Am Freitag wiederum ging er nicht und geht auch jetzt nicht. Man gibt uns die Rechnung jetzt mit, und wir sollen das Geld überweisen. Die Rechnung, die sich letzte Woche auf ca. 1.500 EUR netto belief, beläuft sich jetzt auf 1.519 EUR brutto. Man hat einen großen Nachlass eingeräumt wegen unserer Unannehmlichkeiten. Als wir das MAN-Gelände schon verlassen haben, fällt Herbert ein, dass sie ja immer noch seinen Ausweis haben. Annette springt also nochmal ab von der Yamaha und holt ihn.



die Abhörkugeln sind ja noch immer da

Dann fahren wir nach Rosenheim hinein und holen Annettes Sonnenbrille ab, die ja schon seit Mittwoch fertig ist. Was für eine Hitze in der Stadt herrscht. Wir halten uns nicht lange auf und fahren zurück nach Bad Aibling. Am frühen Nachmittag knattern wir ins benachbarte Bruckmühl zu einem Billigpostenmarkt, um dort Zwieback und Gewürze zu kaufen. Zwieback haben sie heute aber nicht. Na, egal. Auf der Rückfahrt machen wir mal ein Foto von den runden Abhörkugeln, die ja doch immer toll aussehen. Dann zur Autowaschanlage, um die Yamaha mal abzuwaschen.



nach der Wäsche sieht die Yamaha wieder aus wie neu



ohne Markise sind die Temperaturen ja nicht auszuhalten

Zurück am Stellplatz halten wir uns nur unter der Markise auf. Nach dem Abendessen kommt ein dicker Phoenix auf MAN (von 2008) auf den Platz und stellt sich direkt neben uns. Es sind Leute aus Neuss. Herbert ist neugierig, sagt mal Hallo und kommt sogleich mit ihnen ins Gespräch. Annette setzt sich nach dem Abwasch auch dazu. Wir erzählen dann dies und das. Sie wollen später auch dauerhaft auf Reisen gehen, genau das, was wir schon seit über vier Jahren tun. (Alle wollen das.) Wollen noch ein paar Jahre Geld verdienen. Sie organisieren Trödelmärkte in NRW und das Geschäft läuft bombig, sagen sie. Das können wir uns gut vorstellen. Als sie ein paar gute Flohmärkte aufzählen wie den in Mönchengladbach, fragt Annette: Der unter der Autobahnbrücke oder der an der Galopprennbahn? Da sind sie baff, dass wir den kennen, und wir erzählen ihnen, wie wir früher die Flohmärkte abgeklappert und wie gut wir damit Geld verdient hatten. Mit CDs und Büchern, die wir dann auf Ebay verkauft hatten. Die Cousine der Frau ist gerade für sechs Monate auf Russland- und Mongoleireise, zwei Paare in zwei Expeditionsfahrzeugen. Wir erzählen ihnen von unserer Marokkoreise, und wie wir völlig falsche Vorstellungen vom Land hatten. Wie die beiden jetzt auch. Wir sitzen dann bis kurz vor 23 Uhr zusammen, aber die Mücken lassen uns keine Ruhe mehr.



Erdbeeren mit Sahne

back       |      next