d04.jpgd10.jpgd19.jpgd07.jpgd02.jpgd01.jpgd13.jpgd06.jpgd11.jpgd18.jpgd08.jpgd14.jpgd21.jpg

Samstag, 17. September 2016



gleich kommt der Regen

Für den Nachmittag ist Dauerregen für die Südwestpfalz angekündigt. Da wäre doch ein Hühnerfrikassee genau das richtige, aber dann mieft die ganze Wohnung nach dem gekochten Huhn, und morgen bekommen wir Gäste. Müssen wir uns also was anderes überlegen, als wir im Kaufland durch die Regale streifen. Herbert denkt an einen Nudelsalat, den es bei uns eigentlich immer nur zu Weihnachten gibt. Also kaufen wir alles dafür ein. Dann noch die neueste Promobil, die Annette immer ziemlich doof findet, aber die AutoBild Reisemobil gibt es nicht im Regal. Als wir durch die Kasse durch sind und am Zeitungsstand vorbeikommen, gibt es dort doch noch die AutoBild Reisemobil. Die nehmen wir dann auch noch mit, und sei es als Vergleich zu der anderen. Daheim können wir noch schön lange auf dem Balkon sitzen und die Zeitschriften lesen. Ach ja, das Reisen lässt uns ja doch nicht mehr los, und wenn wir es so machen wie in diesem Sommer auf Kreta, also da hinfahren, wo nicht solche Massen an Wohnmobilen sind, könnten wir noch jahrelang unterwegs sein. Werden wir wohl auch tun. Wir haben zum Beispiel vor, diesen Winter wieder in Marokko zu verbringen. Und wenn wir Glück haben und die Leute auch in diesem Winter Marokko meiden wie die letzten zwei Winter, dann haben wir das Land vielleicht ganz für uns allein. Die Franzosen können dann wieder die Algarve überfluten mit ihren Wohnmobilen. Wenn nur erst die ganzen Termine abgearbeitet sind; der Herbert hat noch Zahnarzttermine, dann machen wir die große Flatter. Der angekündigte Regen kommt so ab 17 Uhr mit einem tollen tintenblauen Himmel. Wir sind gerade am Telefonieren und hören den Regen im ersten Moment nicht, und so werden die Matten auf den Campingstühlen ziemlich nass. Und das Buch, das Annette gerade liest, genauso. Schnell noch das Badfenster zumachen. Jetzt hört es nicht mehr auf zu regnen.

back       |      next