d06.jpgd13.jpgd01.jpgd07.jpgd14.jpgd02.jpgd10.jpgd18.jpgd04.jpgd19.jpgd08.jpgd21.jpgd11.jpg

Donnerstag, 15. September 2016



ein Frühstück mit viel Platz

Der letzte schöne Tag, bevor das Wetter umschlagen soll. Vormittags ist es noch sonnig, aber ab Mittag ziehen Wolken auf. Wir wollen noch schnell zum Einkaufen fahren, bevor unser frischgewaschener Audi dreckig werden kann. Richtig eigenartig, die Pfandflaschen in den Automat zu stecken. Hatten wir ja monatelang nicht getan, und wir hatten auch noch einen Sechserpack pfandfreies Mineralwasser an Bord. Wobei wir das mit dem Pfand in Deutschland wirklich gut finden. Was wir jetzt wirklich schlecht finden ist das Obst und Gemüse, das schmeckt ja nach gar nichts. Die blauen Pflaumen (Zwetschgen) sind völlig geschmacksneutral, und die Pfirsiche aus Spanien genauso. Wir haben sie extra ein paar Tage liegenlassen zum Nachreifen. Was das angeht, sind wir von Kreta wirklich verwöhnt worden. Hach, wir dürfen gar nicht an Kreta denken, tun es aber trotzdem immerzu. Jetzt nach gut vier Monaten auch wieder Fernsehen zu haben, ist auch immer noch komisch. Die Stimme von Frau Merkel zu hören statt ihre Worte nur im Internet zu lesen. Die Tagesschau konnten wir uns in Griechenland nämlich nicht als Live Stream anschauen; das geht anscheinend nur von deutschen Providern aus, oder so. Jedenfalls sind wir längst wieder daheim, als es zu nieseln anfängt. Wir können den Niesel oder feinen Regen auch immer nur im Bad hören, wenn die Tropfen auf das Dachfenster fallen. Es wird ein gemütlicher Abend für uns.

back       |      next