d10.jpgd18.jpgd19.jpgd07.jpgd04.jpgd02.jpgd14.jpgd06.jpgd01.jpgd21.jpgd08.jpgd11.jpgd13.jpg

Donnerstag, 20. September 2012

Eigentlich wollen wir gegen Mittag weiterfahren, aber dann merken wir, dass die Wellen immer stärker werden und das Meer sich immer mehr aufwühlt. Und weil es ein so schönes Schauspiel ist, bleiben wir noch da, setzen uns mit den Stühlen näher an die Klippen und Herbert macht ein paar Fotos von hier oben. Es ist ein irres Getöse und Krachen, wenn die Wellen gegen die Felsen schlagen.



heute ist das Meer aufgewühlt



trotzdem spielen die Badenden mit den Wellen



es ist ein donnerndes Getöse, wenn die Wellen hereinkommen

Dann gehen wir aber hinunter an den Strand, wo alles noch gewaltiger ist. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die riesigen Wellen auf uns zukommen, wir aber dennoch in sicherer Entfernung am Strand stehen. Manche Leute sind im Wasser und lassen sich von den Wellen wieder an Land befördern. Man kann sein eigenes Wort nicht verstehen, so laut ist es.


 

die türkise Farbe ist so herrlich


 


 



 

So sehr das Wasser auch hereinströmt an Land, es ist genug Platz, sich mit Schirm und Badetuch an den Strand zu legen. Ach, so lieben wir den Atlantik, zumal hier die Wasserfarbe immer so herrlich türkis ist, was wohl am Sonnenlicht liegt. Der Atlantik lebt, sagen wir uns immer wieder, er ist nicht wie das Mittelmeer, das, wie es der Name schon sagt, ja nur mittelmäßig ist. Morgen wollen wir aber endgültig zu neuen Ufern aufbrechen, auch wenn es eine wahrhaft schöne Ecke ist, die wir hier gefunden haben.

 Leute sind natürlich trotzdem am Strand und schauen sich das Spektakel an

back       |      next