d07.jpgd18.jpgd11.jpgd08.jpgd10.jpgd06.jpgd13.jpgd19.jpgd14.jpgd04.jpgd01.jpgd02.jpgd21.jpg

Sonntag, 18. September  2011



hier haben wir uns niedergelassen

Wir wollen nicht allzu spät nach Karlsruhe aufbrechen, weil wir uns heute schon auf deren Firmengelände hinstellen wollen, und damit kein anderer uns den wenigen Platz dort wegschnappt. Der Himmel ist eh bedeckt, sodass uns die Abreise dann auch nicht so schwer fällt.



eine kleine Autofähre pendelt auf dem Rhein

Bis kurz vor Rhinau bleiben wir auf der französischen Seite und fahren am Rhein entlang, der aber nicht die ganze Fahrt über zu sehen ist. Dann geht es über den Rhein und auf die deutsche Autobahn, die uns, wie könnte es anders sein, mit Staus empfängt. Wir kommen in fünf oder sechs Staus, die sich immer wieder in Luft auflösen. In den letzten fünf Monaten in Frankreich waren wir ja vor Staus verschont geblieben.



dicke Pötte sind natürlich auch unterwegs



freie Fahrt für freie Bürger



wir sind bei der Fa. Crystop in Karlsruhe angekommen

In Karlsruhe angekommen, ist der Weg zu Crystop eine einzige Baustelle. Wir fahren zickzack durch die Umleitungsstraßen und gelangen dann irgendwann zur Firma. Jetzt noch durch die enge Durchfahrt und dann stellen wir uns zuerst zwischen zwei auf dem Hof parkende Autos. Nachdem diese nach kurzer Zeit wegfahren, können wir uns auf die Lücke stellen. Die Nacht bleibt ruhig.



unsere Tagesroute ca. 152km

back       |      next