d10.jpgd19.jpgd21.jpgd13.jpgd04.jpgd02.jpgd06.jpgd01.jpgd08.jpgd14.jpgd18.jpgd07.jpgd11.jpg

Sonntag, 11. September  2011



auf dem Wochenmarkt in Épinal

Wir wollen doch mal wissen, was es auf sich hat, dass ganze Straßenzüge für heute gesperrt sind (es könnte ja auch ein Flohmarkt sein) und laufen gegen 10 Uhr in die Stadt. Es handelt sich dann aber um einen riesigen Verkaufsmarkt, der gut besucht ist. Na, regelmäßig ist der wahrscheinlich nicht, sonst hätte man sicher fest Schilder mit Marché les Dimanches oder Marché hebdomadaire aufgestellt.

Wir schlendern dann einmal über den Markt und machen uns wieder auf den Rückweg. Und sobald die Schleierwolken davonziehen, brennt die Sonne unbarmherzig auf uns. Im Hafen schauen wir uns ein neuangekommendes Boot an; die schänstn Boote gehören ja immer den Engländern.



wir laufen ein letztes Mal durch den Hafen

Nachmittags kommen dann mehrere heftige Regenschauer herunter. Also bleiben wir an Bord; Herbert schaut die Formel 1, Annette spielt Spider Solitär am Laptop. Aber das Wetter berappelt sich bis zum Abend nicht mehr; die Regenschauer halten an. Na, solche Tage sind manchmal auch gemütlich.



das Café La Capitainerie im Hafen von Épinal bei Nacht

back       |      next