d10.jpgd02.jpgd13.jpgd01.jpgd19.jpgd06.jpgd08.jpgd14.jpgd18.jpgd21.jpgd11.jpgd07.jpgd04.jpg

Montag, 05. September  2011



diesen Blick haben wir auf die andere Seite der Stadt Blois

Es ist später Vormittag, als wir uns in die Stadt aufmachen. Gottlob hat die extreme Hitze nachgelassen, ja, heute gehen wir sogar gern auf der Sonnenseite der Gassen. Zuerst steigen wir mal die Treppen hinauf zur Oberstadt, wo sich auch das Château befindet.



wir tummeln uns in den Altstadtgassen



hier geht es hinauf zum Château und die Oberstadt



Blick auf die Eglise St-Nicolas

Von oben haben wir dann einen schönen Blick auf die alten stattlichen Häuser, die sich einen Hang an der Loire hinauf ziehen. Ein herrlicher Blick auf die Schieferdächer der Stadt, die Loire und die Wälder am jenseitigen Ufer bietet sich uns. In das Schloss gehen wir nicht, zumal es mitten in der Stadt liegt und gar keinen Garten oder Park besitzt.



Voilà, das Château Royal



das Spektakel beginnt im Haus der Magie - Maison de la Magie

Es sind bedrohliche Geräusche, die wir dann hören. Wir sehen, wie sich die Fenster der Maison de la Magie öffnen und mechanische goldene Echsen mit fauchenden und zischenden Geräuschen herauskommen; hin und her gehen ihre Köpfe und sie reißen auch ihre Mäuler auf. Aus den unteren Fenstern ragen zuerst nur Pranken heraus, aus dem Gaubenfenster schraubt sich eine Art Schlange. Huh, da haben wir den richtigen Moment abgepasst. Wir setzen uns in das angrenzende Café und schauen dem Spektakel zu. Vor dem Haus steht die Skulptur des "großen Houdini".



wir sitzen bei einem Kaffee



Huh, die Echsen kommen wie von Geisterhand aus den Fenstern



Blick auf die Eglise St-Vincent



das Château von seiner Rückseite



Blick auf den Place de la Résistance



Blick auf die Stadt flussabwärts von der Pont Jacques Gabriel Brücke aus

Wir laufen dann wieder hinunter, gehen auf die Brücke, die über die Loire führt und haben von dort einen schönen Blick auf die Silhouette von Blois mit den vielen Kirchen und der Kathedrale. Es dauert lange, bis die Sonne hinter den Wolken hervorschaut, sodass Herbert ein gutes Foto machen kann. Wir haben dann noch Lust, hinaufzusteigen zur Kathedrale, die wir ja schon von weitem sehen können. Beim Aufstieg erinnern uns die Straßen irgendwie an Coimbra in Portugal.



Blick flussaufwärts mit der Cathédrale St-Luis über der Stadt



im Innern der Kathedrale



hier kriegt man ja Großstadtgefühle



so sind die Geschäftsstraßen

Im ganzen ist Blois sehr hübsch, ja, manche Einkaufsstraßen sind sehr prächtig und haben schon richtiges Großstadtflair. Zwischendurch bewölkt sich der Himmel immer wieder, aber es bleibt trocken. Wieder zurück am Wohnmobil fahren wir dann die paar Kilometer nach Cheverny, wo sich das nächste Schloss befindet, das wir besichtigen wollen.



Kommen Wolken auf?



wir erreichen den Ort Cheverny

Das kleine Cheverny ist ein hübsches kleines Dorf. Auch gibt es einen großzügig angelegten Parkplatz für uns Wohnmobilisten. Es ist ein ohrenbetäubendes Hundegebell, das wir um 17 Uhr hören. Das muss die Fütterung der Jagdhunde sein, von der wir gelesen hatten. Na, wir sind gespannt, was uns morgen erwartet.



unsere Tagesroute ca. 15km

back       |      next