d04.jpgd02.jpgd18.jpgd19.jpgd06.jpgd10.jpgd01.jpgd07.jpgd13.jpgd14.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpg

Samstag, 06. Oktober 2012



wir sind mal wieder auf Wanderschaft

Wir sind ja immer gern und lange zu Fuß unterwegs, und so wollen wir heute mal wieder die große Runde gehen bis zum Praia da Bordeira, auch wenn wir dafür wohl zwei Stunden brauchen und eine ziemliche Hitze herrscht. Aber der Blick auf die Felsen und Klippen ist immer wieder herrlich, und den beiden Rheinländern wird die Motorradfahrt gestern sicherlich gefallen haben. Als wir losgehen, kommt eine ganze Busladung mit jungen Leuten hier am Praia da Amado an. Es ist halt Wochenende.



unsere Runde führt direkt an der Küste entlang



überall sind solche Holzterrassen mit einer Sitzbank gebaut



welche Aussicht wir hier haben

Egal, wie oft wir diesen Weg schon gelaufen sind, aber es ist immer wieder schön hier. Besonders jetzt mit den vielen angelegten Holzwegen und sogar Terrassen, die an den attraktivsten Stellen aufgestellt wurden. Die Wellen krachen gegen die Felsen und klingen wie Donnergrollen. Es ist eine große Hitze heute, obwohl die Luft selbst ziemlich kühl ist, was gar nicht recht zusammenpasst.



hier wurden ein paar Hütten aufgestellt



es sind keine Fischer, sondern Touristen, die hier leben



eine Holztreppe führt bis ganz hinunter ans Meer



die Hütte hat sogar Solar auf dem Dach

Nach dreiviertel des Wegs sehen wir diese Hütten, zuerst aus der Ferne, aber dann gehen wir extra mal näher heran. Sie sind so richtig zusammengeschustert, als hätten die Fischersleute sie für Schlechtwetter aufgebaut. Aber dann werden wir von einem portugiesischen Paar mittleren Alters angesprochen: Sie sagen uns (auf englisch), dass es keine Fischer sind, sondern Touristen, die in den Hütten wohnen. Und dass das alles natürlich nicht gerade legal ist. Dann sagen sie noch, dass wir bei der Holztreppe aufpassen sollen, denn weiter unten sind ein paar Stufen von heruntergefallenen Steinen abgebrochen oder abgeschlagen. Sie sagen, dass der Ausblick, den man von der Treppe hat, herrlich ist, aber der Abstieg eben auch gefährlich ist. Wir gehen dann mal zur Treppe, aber weil man durch die einzelnen Stufen hindurch das Meer darunter sehen kann, lassen wir unser Vorhaben gleich ganz sein. Das ist nix für uns.



die Wellen krachen gegen die Felsen



Und was, wenn wirklich mal ein Fisch anbeißt?



Praia da Bordeira in Sicht

Irgendwann ist dann der Strand von Praia da Bordeira in Sicht. Ein Anblick, der die Seele hebt. Wir sehen dann auch diesen riesigen Bus, der zu einem Wohnmobil umgebaut wurde. Es ist eine Bremer Familie mit jugendlichen Kindern, das darin unterwegs ist. Sie lassen den Bus immer hier an der Algarve irgendwo untergestellt und fliegen jeweils von Deutschland hierher. Der Vater, mit dem wir ins Gespräch kommen, sagt uns, dass jetzt ja Schul- und Semesterferien sind. Ach, und da wissen wir auch endlich, warum zur Zeit so viele junge Leute zum Surfen da sind. Die haben alle Ferien! Und Glück mit dem Wetter.



eine Bremer Familie ist mit diesem Bus unterwegs



an solchem Ungetüm ist immer etwas zu tun und zu werkeln



Blick auf die Lagune von Bordeira



und hier steht der Hamburger mit seinem Traktor, den wir schon im letzen Winter kennengelernt hatten

Ein paar Schritte weiter und wir sehen den skurrilen Traktor mit Bauwagen, den wir noch vom letzten Winter her kennen. Er gehört dem Hamburger, der damals 7 oder 8 Monate damit unterwegs war, bis er die Algarve erreicht hat. Er verkauft Holzspielzeug und lebt von diesen Einnahmen. Eine tolle Geschäftsidee, und wir haben ihn auch schon am Praia da Amado mit seinem Verkaufsstand gesehen. Es sind schöne Dinge aus Holz, die er verkauft. So, und jetzt treten wir den Rückweg an, uff. Wir sind dann froh, als wir wieder daheim ankommen.



der Traktor mit Bauwagen ist ein skurriles Gefährt

back       |      next