d06.jpgd19.jpgd13.jpgd08.jpgd21.jpgd07.jpgd14.jpgd02.jpgd18.jpgd11.jpgd01.jpgd04.jpgd10.jpg

Samstag, 27. Oktober 2012

diesmal bleiben wir auf der Holzpromenade, um die vielen Stufen zur Fortaleza zu vermeiden

Gottlob haben wir hier nicht solchen Kälte- und Schneeinbruch wie derzeit in Deutschland. Das ist ja schlimm, wenn man jetzt schon mit Schnee zu kämpfen hätte, und die hohen Nebenkosten, die man wegen der frühen Heizkosten hätte. Und wir zahlen nicht mal für unseren Strom, weil der immer von oben kommt, im wahrsten Sinne des Wortes. Wir kennen das alles gar nicht mehr, was man nicht alles an monatlichen Kosten hat, Wasser und Müll usw. Wenn wir uns jemals wieder ansiedeln, werden wir uns ganz schön umgucken. Aber bis dahin genießen wir unsere Winter unter Palmen und in kurzen Ärmeln.

 zwischen den Hochhäusern stehen auch immer Wohnmobile, aber am Yachthafen finden wir den Ausblick schöner

Wir müssen jedenfalls heute wieder losziehen und eine Portugalzeitung bekommen. Man kann diese Zeitung natürlich auch kaufen, aber es gibt so viele Stände, wo sie stapelweise kostenlos ausliegt, Aber unser erster Weg führt heute nochmal zur Promenade von Praia da Rocha, wo wir gestern ein Portemonnaie für Herbert gekauft hatten und jetzt in der Früh, beim allerersten Einsortieren, gemerkt hatten, dass es einen kleinen Riss hat. Wir können das Portemonnaie anstandslos umtauschen. Weiter geht es dann in Richtung Continente; wir müssen der Hitze trotzen.

 wir erreichen den Einkaufskomplex von Continente

 wir brauchen Silikon für unser Wohnmobil

Mega-Rabatte beim Pingo Doce

Den Rückweg wollen wir dann am Hafen von Portimão entlanglaufen und nicht den gleichen Weg gehen. Beim Pingo Doce wollen wir noch Kuchen kaufen, als wir mehrere Aufkleber und auch Aufsteller sehen, auf denen es heißt: Mega-Ersparnis am Ende des Monats. Füllen Sie Ihre Speisekammer auf. Vom 27: bis 31. Oktober gibt es fünf Tage lang einen Sofortrabatt von 25% auf alles. Gut, wenn man portugiesisch zumindest einigermaßen lesen kann. // Im letzen Jahr hatte Pingo Doce sogar mal einen Tag lang 50% auf alles angeboten, und da kam es zu Massenandrängen und Anstürmen, wobei die Supermärkte leergekauft wurden. So hatten wir es auf der Algarve-News Webseite gelesen, denn wir lesen auch dann von Portugal und der Algarve, wenn wir gar nicht im Land sind. Na, jedenfalls gibt es auf den Kuchen, den wir draußen am Kuchenstand kaufen, auch 25%.

wir kommen am Hafen von Portimão vorbei

Vorbei am Fährhafen laufen wir, der gähnend leer daliegt. Keine Menschenseele, kein LKW oder Auto zu sehen. Da erinnern wir uns, dass es in diesen Tagen einen Streik der Hafenarbeiter geben soll. Ist wohl gerade jetzt diese Zeit. Daheim sitzen wir dann bei Kaffee und Kuchen und Annette liest wieder aus der Zeitung vor. Der Artikel "Kostenloser Urlaub für enttäuschte Surfer" erstaunt uns besonders. Darin heißt es, dass, wer an drei aufeinander folgenden Tagen keine Wellen von mindestens 50cm Höhe hatte, einen kostenlosen Flug zurück nach Portugal sowie die Unterkunft im selben Hotel erhält. (bis 750 EUR) Die Bewerber müssen sich mindestens vier Tage im Land aufgehalten haben und das Fehlen der Wellen muss dokumentiert werden, per Foto oder Video. Das ganze ist auf die ersten 20 Einsender beschränkt, die alle Kriterien erfüllen. (Our deal: no waves, come back for free) Wir finden das ganze eine tolle Werbung für Portugal, Leute ins Land zu holen, denn Wellen gibt es am Atlantik und vor allem in Portugal allemal. Wir lesen weiterhin, dass es in 2011 am Nordstrand von Nazaré eine 30m hohe Welle gegeben hat, die von einem Surfprofi gesurft wurde und die Portugal zu internationalem Ruhm als ernsthafte Surfgegend katapultiert hat.

die Möwen warten auf die Fähre, aber es wird ja gestreikt

 wir verbringen den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und der Zeitungslektüre

 das ist unser Abendessen

back       |      next