d11.jpgd21.jpgd02.jpgd07.jpgd01.jpgd10.jpgd04.jpgd06.jpgd19.jpgd18.jpgd08.jpgd14.jpgd13.jpg

Sonntag, 28. Oktober 2012



Blick auf den Anfang bzw. das Ende der Promenade (im Rücken haben wir die Forteleza)

Das gute an der leidlichen Zeitumstellung ist, dass es jetzt um 7 Uhr Ortszeit nicht mehr so stockfinster ist, sondern schon taghell. Aber wir bleiben ja auch jetzt bei Winterzeit dem Land um eine Stunde voraus, damit wir nicht jeden Abend die Nachrichten verpassen. Und so schaut Herbert am Vormittag erst die Formel 1 und dann noch den Presseclub, bevor wir losziehen in den Ort. Wir wollen doch heute Lammbraten essen. Und das Restaurant - A Casa da Rocha - ist am anderen Ende der Promenade, und durch die Zeitumstellung essen wir eine Stunde später als gewöhnlich.



auf der Promenade



dieses alte Hotel wurde kürzlich restauriert



Blick auf die berühmten Felsen von Praia da Rocha

 hier kehren wir heute ein, ins A Casa da Rocha

 es gibt Lammbraten portugiesischer Art

Kurz überlegen wir noch, ob nicht einer von uns die Fischplatte nehmen soll, damit wir nicht beide das gleiche essen, um mehr Vielfalt zu haben, und falls das Lamm vielleicht doch nicht so gut ist. Denn uns wurde von Leuten erzählt, dass hier die Fischplatte so gut sein soll. Aber Fisch ist immer so unhandlich im Restaurant, und so landen wir dann doch beide beim Lamm. Und gut so, denn es schmeckt vorzüglich. Schön, dass wir überhaupt wieder in einem richtig portugiesischen Restaurant gelandet sind. Es ist auch sehr gemütlich hier; die bemalten Kacheln auf dem Tisch und der Blick nach draußen sind ganz große Klasse. Es kommen noch mehr Gäste, die auch alle das Lamm nehmen, das es ja nur mittwochs und sonntags gibt, mittags und abends.

 welch herrlichen Ausblick man hier wieder hat

woanders kehren wir dann noch auf einen Galão und frischen Orangensaft ein (für 3,30 EUR)

Später kehren wir in die Moonlight Bar ein auf einen Galão und frischen Orangensaft. Hier ist der Blick aufs Meer immer so schön, und es spielt jedesmal so tolle Musik. Aber kaum, dass wir bestellt haben, hört die Musik auf und es plärrt der Fernseher (richtig laut) mit englischem Kommentar zu englischem Fußball. So ein Mist. Als unsere Sachen kommen, sagt Annette der Bedienung, dass wir nur wegen der Musik gekommen seien und ob sie sie nicht wieder anschalten könne? Das macht sie dann auch, worüber wir sehr glücklich sind. Jetzt müsste man noch den kalten Wind, der heute geht, abschalten können, das wäre optimal. Heute hätten wir mal einen Pullover gebraucht.

über die Fortaleza da Santa Catarina geht es wieder zurück

 im schicken Yachthafen gibt es diverse Kneipen und Tavernen

Blick in den Club No Solo Água direkt am Strand

Zurück laufen wir in einem großen Bogen durch den Yachthafen. Die Clubs, die sich direkt am Strand befinden, sind ja wirklich toll angelegt und gelegen. Aber jetzt im Oktober ist ganz wenig los hier. Oder vielleicht doch nur abends. Bei uns am Platz sitzen wir im Windschatten und beobachten die Leute, die alle so in unserer Nachbarschaft wohnen. Und morgen soll ja die Benzinpumpe in der Werkstatt eintreffen. Wenn dieses Problem erstmal gelöst ist.



Wie sieht es im Yachthafen aus? So.

back       |      next