d13.jpgd18.jpgd07.jpgd04.jpgd14.jpgd01.jpgd08.jpgd10.jpgd11.jpgd02.jpgd06.jpgd21.jpgd19.jpg

Sonntag, 16. Oktober  2011



südlicher Sammelplatz für die Flamingos

Am späten Vormittag zuckeln wir ein paar Kilometer weiter; wir wollen auch noch nicht so bald nach Spanien einreisen. Und jetzt scheint es ja doch so, dass man überall stehen kann und nicht weggejagt wird. Auf der Weiterfahrt sehen wir noch diese vielen Flamingos; schnell zückt die Beifahrerin die Kamera und diesmal gelingt das Foto auch.



Le Lydia - aber warum ist Lydia männlich?   (vielleicht wegen le bateau - der Boot)

Im Nachbarort Le Barcarès biegen wir schon wieder ab, fahren etwas durch den Ort, ob wir irgendwo parken können. Aber es sind viele Autos überall im Weg und dann sehen wir, dass Markt ist. Also stellen wir uns einfach auf den großen Parkplatz, wo die Promenade beginnt. Wir machen uns schick und wandeln ein wenig auf der Promenade. Hier waren wir schon mal im Sommer, aber da war es so stürmisch, dass uns der Sand so angepeitscht hat und es richtig weh an den nackten Beinen tat. Heute ist alles ruhig, aber auch was die Saison angeht.



hier beginnt die Promenade von Le Barcarès



Kunst auf der Promenade

Alle paar Meter ist ein Kunstwerk aufgestellt, aber die Witterung nagt doch ganz schön am Material. Wir müssen uns wundern, dass es auf der Promenade so wenige Restaurants gibt; es sind ihrer nur zwei und ein Eiscafé, das aber schon für den Winter eingej25tet ist. Und dabei gibt es im Ort unzählige Apartmenthäuser. Wieder zurück setzen wir uns auf eine Bank auf dem großen Platz und lesen. Zum Abend hin kommen noch ein paar andere Wohnmobile - alles Franzosen - und übernachten hier wie wir.



ein weiteres Kunstwerk ist zu bewundern



Abend legt sich über uns



jetzt kann man ungestört überall stehen



unsere Tagesroute ca. 9km

back       |      next