d13.jpgd19.jpgd07.jpgd08.jpgd04.jpgd11.jpgd10.jpgd18.jpgd02.jpgd14.jpgd01.jpgd21.jpgd06.jpg

Montag, 10. Oktober  2011



am Strand bei Sète

Eigentlich wollen wir heute schön am Strand sein, wandern gehen oder so. Aber als wir auf die Wetterkarte schauen und sehen, dass für die kommenden Tage satte 26 Grad, ja sogar 28 Grad erwartet werden, und zwar für die ganze Woche, planen wir um. In unserem ACSI Campingbuch finden wir einen FKK-Camp namens La Grande Cosse ganz in der Nähe. Er ist, so lesen wir, bis 19. November geöffnet. Nix wie hin, denken wir und packen alles zusammen. Auf der Weiterfahrt machen wir in Agde noch einen Großeinkauf beim Lidl und Super U, weil ja FKK-Plätze immer irgendwo im Niemandsland liegen.



auf der Fahrt zum FKK-Camp La Grande Cosse

Das ist auch diesmal nicht anders; wir geben die Koordinaten des Camps ins Navi ein und fahren dann über Stock und Stein zum Platz. Wir freuen uns so richtig auf eine schöne Zeit, nackig am Pool liegen und so weiter. Klingling macht die kleine Glocke an der Tür zur Rezeption und dann hören wir eine Frau c'est fermé - geschlossen - sagen. Unsere Gesichter werden ganz lang; wir sagen ihr, dass der Platz doch bis 19. November geöffnet sei? Die Frau, eine Holländerin, sagt uns, dass dies ein großer Fehler im Katalog sei und dass der Platz genau gestern geschlossen habe. Ach, wir sind untröstlich und wissen nun gar nicht recht wohin. Der nächste Ort, Saint-Pierre-sur-Mer, durch den wir fahren, hat zwar einen Stellplatz, aber die Lage finden wir nicht gerade toll.



der Eingangsbereich zum Camp



wir sind in Gruissan



die Skulptur hat den Schalk in seinen Augen



wir bummeln am Hafen von Gruissan entlang

Und so fahren wir nach Gruissan und stellen uns auf den großen Stellplatz direkt am Hafen. 7,50 EUR kostet hier die Nacht, na, die Lage ist wenigstens gut. Am Nachmittag, nachdem Herbert bei den Lieben daheim angerufen hat, weil doch heute unser kleines Buzerl (das Enkelchen) ein ganzes Jahr alt geworden ist, spazieren wir in der größten Hitze, die man sich nur denken kann, durch den Hafen von Gruissan und setzen uns dann irgendwann in eines der Cafés, das noch nicht in den Winterschlaf gegangen ist. Eigentlich geht ein schöner Wind heute, zwar warm aber besser als gar keiner, aber im Café sitzen wir so geschützt, dass wir es gar nicht lange aushalten. Wir sitzen und denken an die Bagage (wie Annette immer sagt) die heute zum Geburtstag zusammensitzt. Abends endlich kühlt sich die Luft endlich etwas ab. Also wirklich, uns wäre es nur recht, wenn die Hitze in den nächsten Tagen ruhig ein paar Grade abließe.



ein Foto aus der Hüfte geschossen



einen Kaffe mit Blick auf die Boote, bitte



unsere Tagesroute ca. 88km

back       |      next