d04.jpgd19.jpgd18.jpgd21.jpgd10.jpgd13.jpgd07.jpgd08.jpgd01.jpgd06.jpgd11.jpgd14.jpgd02.jpg

Dienstag, 19. Oktober 2010



wir sind auf dem Weg zur Innenstadt

Leicht bekleidet und frohgemut machen wir uns gegen Mittag auf den Weg zur Innenstadt. Es ist ein Katzensprung bis hin; von weitem schon können wir die Stadtmauer von Lucca sehen. Wir haben vor, heute auf der 4km langen Stadtmauer zu wandeln. Aber dann erkennen wir erstmal deren Ausmaße: Die Stadtmauer ist 12m hoch und 30m breit. Man könnte bequem mit dem Auto darauf fahren. Also die hatten wir uns ganz anders vorgestellt. Sie ist die größte erhaltene Stadtmauer Europas.



Blick auf die Stadtmauer



auf der Passeggiata delle Mura Urbane (der Stadtmauer)


 

Uns kommt die Strecke von 4km viel kürzer vor. Von der Stadtmauer aus kann man die vielen Kirchen sehen. Nachdem wir also wieder an unserem Ausgangspunkt angelangt sind, wollen wir uns nun Lucca anschauen. Was uns als erstes auffällt, sind die vielen Zelte, die auf allen Plätzen der Stadt aufgebaut sind. Wir lesen, dass am Wochenende eine Expo, ein Marathonlauf und ein Comics & Games Festival stattfinden werden. Schade für uns, denn so kommen die vielen prachtvollen Plätze der Stadt gar nicht richtig zur Geltung. 



Blick auf den Baluardo S. Frediano (und Annette)



Blick auf den Glockenturm von San Martino



die Basilica di San Frediano

Die Basilica di San Frediano aus dem 12. Jh. ist Luccas älteste Kirche. Prunkstück der romanischen Basilika ist das golden schimmernde Mosaik an der Fassade, das die Himmelfahrt Christi zeigt. Wir setzen uns in das kleine Café an der Ecke und verschnaufen etwas.



an der Ecke Via Buia und Via Fillungo



ein kleiner Marktstand auf der Via Fillungo



der Dom San Martino



auf dem Piazza San Martino



Blick auf einen der Innenhöfe



der San Michele in Foro



auf dem Piazza San Michele

Was uns auch auffällt: Es gibt kaum Souvenirgeschäfte. Auch finden wir keine Touristinformation. Nach insgesamt 3,5 Stunden machen wir uns auf den Heimweg und genießen noch das schöne Wetter. Aber so richtig angekommen in Italien sind wir noch nicht.



wir sagen Arrivederci Lucca

back      |       next