d04.jpgd13.jpgd10.jpgd06.jpgd14.jpgd02.jpgd07.jpgd11.jpgd01.jpgd21.jpgd18.jpgd08.jpgd19.jpg

Sonntag,  18. Oktober 2009
 


Blick auf den Schwanenteich in Wülfrath

Es ist Sonntag in der Früh und wir fahren nach Wülfrath, wo alles noch ganz ruhig ist. Nachdem wir die morgendliche Kälte abwarteten, bummeln wir durch die historische Altstadt. Die Fassaden vieler Häuser hier sind mit dem typischen Schiefer des Bergischen Landes verkleidet. Wülfrath ist Herberts Geburtsstadt, und er staunt immer wieder, wie sich doch alles verändert hat. Vieles davon zum besseren.


am Kirchplatz der Stadt


beim Bummel durch die historische Altstadt


auf dem Herbstmarkt in Homberg bei Ratingen

Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach Kaiserswerth. In Homberg, kurz vor Ratingen, ist Herbstmarkt und wir halten an. Der dortige Tennisclub veranstaltet diesen Markt, aber es sind doch nur recht wenige Stände. Nach kurzem Aufenthalt fahren wir weiter. 


In Kaiserswerth finden wir keinen geeigneten Parkplatz für unser Wohnmobil, obwohl alle Parkplätze kostenfrei sind. Jedoch sind überall Höhenbegrenzungen an den Einfahrten aufgebaut. Wir Wohnmobilisten sind offensichtlich nicht willkommen. Also geht unsere Fahrt weiter am Rheinufer entlang nach Düsseldorf. Herbert kennt dort einen Platz, wo wir nahe der Altstadt direkt am Rhein parken können. Zwar ist auch hier ein Wohnmobilverbotsschild, aber das kümmert uns nicht.


der Schloßturm am Rande der Düsseldorfer Altstadt

Zur Altstadt hin sind es dann aber doch mehr als 20 Minuten Fußweg. Aber es ist ein schöner Spaziergang immer am Rhein entlang. In der Altstadt, der längsten Theke der Welt, schauen wir uns etwas um. In der Frietbox kaufen wir uns holländische Pommes Frites. Wir gehen noch bis auf die Kö.


Rast in der Frietbox in der Altstadt


auf der Königsallee (Kö) von Düsseldorf

Zum Abend hin wird es wieder merklich kalt, und so gegen 19 Uhr sind wir zurück an Bord. In Dunkelheit fährt noch ein Polizeiwagen an uns vorbei, sagt aber nichts und so können wir beruhigt schlafen gehen. Und der Schiffsverkehr auf dem Rhein reißt auch am Sonntagabend nicht ab.


unser Übernachtungsplatz am Rhein


back      |      
next